Jahreshauptversammlung 2018

Zur diesjährigen JHV konnte unser Vorsitzender Klaus Taplick ganze 13 Mitglieder begrüßen. Ob es dem frühen Datum im Jahr geschuldet war, dass nur so wenigen kamen und die Anderen es schlichtweg nicht auf dem Plan hatten? Man weiß es nicht. Jedenfalls gab es doch einige Änderungen, die alle Mitglieder in Zukunft betreffen werden. Die wohl gravierendste ist die Neubesetzung des Kassenwartsamtes. Nach 39 Jahren wird Dietmar Meya in den Ruhestand gehen und die Aufgabe an den jungen Fabian Taplick weiterreichen. Diese scheint ob seines Steuern und Wirtschaftsprüfungsstudiums hervorragend zu ihm zu passen. Als besondere Würdigung konnte Klaus Dietmar die goldene Ehrennadel des WTTV überreichen, passend dazu gab es für den ehemaligen Schatzmeister eine Kiste Gold, hergestellt aus natürlichen Zutaten ;).
Mit der Umbesetzung wird auch unsere Vereinsverwaltung ein wenig entkompliziert. So hat die Versammlung eine Beitragsumstrukturierung abgesegnet, welche nun wie folgt aussehen wird:
In Zukunft werden Minderjährige, Hobbyspieler (ohne Mannschaftswettkampf), Auszubildende und Studenten zwölf Monatsbeiträge á neun Euro, Erwachsene zwölf Euro sowie Familien 16,50 Euro bezahlen. Der Passiv bzw. Fördermitgliedsbeitrag ist ein Jahresbeitrag, der ab 30 Euro bis hin zu jeder gewünschter Unterstützungessumme nach oben hin offen ist.
Diese Struktur vereinfacht unser bisheriges System wesentlich und macht den Familienbeitrag attrakiver sowie zeitgenössischer. Weiterhin beschloss die Versammlung ebenfalls, dass nun alle Beiträge als Gesamtjahresbeitrag frühestens ab Mitte Februar abgebucht werden, bisher war dies nur bei der Jugend der Fall.

Neben Dietmar wurden auch Stefan Vahlhaus sowie seine abwesende Frau Bärbel mit der silbernen Spielernadel, derer man nach mindestens 40 Jahren aktiver Spielerkarriere würdig ist, geehrt.

Der Vorstand hat sich fest vorgenommen, nach den Osterferien nun definitiv eine Hobby bzw. Freizeitgruppe einzurichten, die Mittwochs ab ca. 19 Uhr stattfinden soll. Um eine möglichst große Zielgruppe zu erreichen werden Flyer verteilt und Anzeigen geschaltet.

Wer besonderes Interesse an der detailierten Tagesordnung der gestrigen JHV hat, darf sich gerne das Protokoll durchlesen.