Herren 4: „Verletzungsbedingte Niederlage in Myhl!“

TTF Füchse Myhl 3 –  Herren 4          9 : 4       33 : 19

Da Myhl wegen einer anderen Veranstaltung die Halle nicht zur Verfügung hatte wurde kurzfristig ein Ersatztermin Mittwochabends vereinbart. So reiste die Mannschaft vollmotiviert nach Myhl. Doch das Spiel genauer das Ergebnis war am Ende „Nebensache“ und dass kam so.

Die Eingangsdoppel begannen vielversprechend, denn nach verlorenem 1. Satz gewannen Arne Vehlow – Frank Gerhards und Denise Dauvermann – Toni Neussen jeweils mit 11:7 Satz 2. Satz 3 ging mit 11:6 an Denise -Toni während Arne – Frank knapp mit 10:12 verloren. Beim Stande von 3:3 im 4. Satz verletzte sich Denise schwer denn Toni traf seine Partnerin im Rückwärtslaufen beim Versuch eines Vorhandtopspins an Ihrem linken Schlagarm am „Jammerknöchschen“. Denise hatte große Schmerzen und war nicht mehr in der Lage zu spielen und so musste das Spiel an Myhl geschenkt werden. Geschockt war nicht nur Toni, sondern auch die anderen Doppel und so stand es 0:3.

Denise musste ebenfalls beide Einzel abschenken. Doch im Einzel bäumten sich die Herren auf. Toni war nach 0:2 Sätzen (13:15 in Satz 2) auf verlorenem Posten. Er lag sogar mit 8:10 hinten im 3. Satz. Am Nebentisch hatte Hans bereits sein Einzel mit 0:3 verloren aber Arne fand immer besser ins Spiel und gewann den 1. Satz knapp mit 11:9. Toni bekrabbelte sich und wehrte 3 Matchbälle ab um mit 13:11 zu gewinnen und auch im 4. Satz hieß es 11:8. Im 5. Satz lag Toni beim Wechsel mit 1:5 zurück. Da am Nebentisch Arne sein Spiel mit 3:0 gewann beflügelte dies Toni. Und wieder stand Frenken vor dem Matchgewinn beim 10:9. Time out. Doch nun stand es 11:10 für Toni und Frenken brachte einen Superreturn auf die Tischkante. Und das wiederholte er noch zwei Mal bis zum Stande von 13:13. Jetzt hatte Frenken den Vereinsnamen genug gestresst und verlor mit 13:15 den Satz und das Match.

Danach machten es Frank Gerhards und Willi Schneiders ebenfalls spannend, denn Frank ging nach Sätzen mit 2:1 in Front, verlor dann aber Satz 4 mit 1:11. Willi dagegen gewann Satz 1 (6) und 2 (8)

verlor dann Sätze 3 + 4 zu 8 bzw. 9. Frank und Willi standen nun im Entscheidungssatz und diese sollten sehr spannend ablaufen. Willi lag beim Wechsel mit 1:5 hinten kämpfte sich jedoch langsam ins Spiel und holte Punkt für Punkt. Frank ging schnell in Führung und wechselte mit 5:1. Hier umgekehrtes Spiel und Franks Gegner holte Ball für Ball. Willi ging erstmals mit 10:9 in Führung und gewann mit 11:9. Das nennt man „effektiv“. Frank geriet kurz in Rückstand und lag mit 9:10 hinten. Jetzt stand Frank richtig unter „Strom“ und setzte den vielumjubelten Siegesball mit 12:10. Damit stand es bei Halbzeit nur 4:5 oder 4:6 da Denise nicht antreten konnte.

Toni ging schnell mit 2:0 in Führung. Arne gewann den ersten Satz mit 11:5. War hier noch etwas drin? Leider nicht denn sowohl Toni wie Arne verloren die restlichen Sätze. Anschließend verlor Hans sein Spiel und das Spiel war mit 4:9 zu Ende.

Gemeinsam ließen wir uns ein kühles Getränk schmecken wozu uns Myhl zum Abschluss überraschte. Wäre Denise nicht ausgefallen, hätte es mehr werden können als die 4:9 Niederlage.

Toni für Herren 4