Herren 4: „Sieg nach 4:7 Rückstand“

Herren 4 – TTC Windberg 5          9 : 7       36 : 29

Mit einer wahnsinnigen Energieleistung drehte die 4. Herren das Spiel nachdem es eigentlich schon verloren schien. Der Spielverlauf zeigte einige „Tiefen“ aber die „Höhen“ überwiegten am Schluss.

Die Eingangsdoppel waren bereits hart umkämpft. Toni Neussen – Arne Vehlow als D1 gewannen nach klar verlorenem 1. Satz (3:11) sicher mit 3:1. Klaus Taplick – Wilfried Geisler lagen nach gewonnenem 1. Satz bereits mit 1:2 hinten, berappelten sich gewannen den 4.Satz mit 11:5, mussten dann jedoch beim 7:11 gratulieren. Sehr spannend machten es Hans Bongartz – Willi Schneiders. Mit 11:8 Satz 1 gewonnen, dann 12:14, dann 13:11 und wieder 12:14. So musste der 5. Satz her, Schnell wurden mit 5:1 die Seiten gewechselt, doch die jungen Gegner aus Windberg stemmten sich gegen die drohende Niederlage und kamen Ball für Ball heran sodass es beim Stande von 10:10 in die Verlängerung ging. Jetzt spielte unser Doppel Ihre ganze Routine aus und gewannen mit 12:10. 2:1 nach den Eingangsdoppeln. Das sah gut aus.

Klaus ging mit 1:0 in Führung, postwendend der Ausgleich und Klaus ging erneut in Führung und wieder der Satzausgleich. Jetzt war nach der vorherigen Regel wieder Klaus dran und Klaus gewann mit 11:7. Sogar 3:1 für uns. Toni’s Gegner Stephan Muckel bemerkte bereits vor dem Spiel gegen Toni verliere ich immer, während Toni bemerkte, lass uns zuerst mal spielen. Nach 11:6 konterte Muckel mit 11:8. Dann wurde es eng denn im 3. Satz ging es in die Verlängerung die dann mit 12:10 Muckel mit zwei tollen Rückhandtopsspins gewann. Auch Satz 4 ging in die Verlängerung. Beim 11:10 hatte Toni es in der Hand den Satz zu gewinnen, doch er verschlug einen hohen Return von Muckel zum Ausgleich von 11:11. Muckel machte seinen Spezialaufschlag in Tonis Rückhand und 12:11 für Muckel. Toni wollte es ihm nachmachen, aber das klappte nicht, da Muckel nur einen haushohen Return langte den Toni hinter der Platte wähnte aber genau auf der Platte aufkam. 13:11 für Muckel. Arne verlor Satz 1 + 2 mit 10:12 bzw. 8:11. Satz 3 + 4 11:3 und 11:8. Satz 5 musste auch hier die Entscheidung bringen. Auch hier eine Verlängerung mit dem besseren Ende des Windbergers Driessen mit 12:10. Jetzt stand es 3:3, die Führung war weg, aber es sollte noch schlimmer kommen. Anschließend verloren Hans, Wilfried und Willi jeweils mit 1:3. 3:6 Spielstand bei Halbzeit.

Zum Auftakt der „2. Halbzeit“ zeigte Klaus seine tolle Form und nahm die gefürchteten Rückhandtopsspins seines Gegners Muckel aus dem Spiel indem er die Bälle sehr hoch mit Oberschnitt zurückbrachte. Das zeigte Wirkung und Klaus gewann den 1. Satz mit 11:3. Satz 2 wieder klare Sache für Klaus beim 11:4. Jetzt kam Muckel etwas besser ins Spiel aber das reichte auch diesmal nicht und Klaus krönte seine heutige Leistung mit 11:8. Ein Hoffungsfunke, neuer Spielstand 4:6. Postwendend ging die Post wieder nach hinten ab, denn Toni verlor mit 1:3 gegen Spahn. 4:7 das wars so dachten viele, wenn nicht sogar alle.

Doch jetzt steigerte sich Arne in einen wahren Spielrausch, gewann Satz 1 mit 11:5. Auch im 2. Satz ließ er nicht allzu viel zu und gewann mit 11:8. Sein hoch eingeschätzter Gegner Broich kam mit den Oberschnittbällen von Arne nicht zu Recht und Arne gewann mit 11:4 und 3:0 Sätzen. Mit seiner überragenden Leistung sendete Arne ein Signal an die Mannschaft da geht noch was, krempelt mal die Ärmel auf. Hans traf nun auf den jungen Driessen. 11:9, 10:12, 11:9, 6:11 hieß es nach 4 Sätzen die alle umkämpft waren. Hans legte nochmal Energie nach (er ignorierte seinen Husten) nach und spielte seine Routine aus und gewann den entscheidenden Satz mit 11:7. 6:7 stand es jetzt.

Ob es im unteren Paarkreuz noch etwas möglich war mußte sich jetzt zeigen. Wilfried verlor den 1. Satz mit 7:11 gegen Hildegard Pannen. Den 2.Satz sicherte er sich mit 13:11, Satz 3 erneut knapp mit 11:9. Erst im 4. Satz war etwas Luft beim 11:7. Willi startete wie ein Weltmeister mit 11:1. Dann der hart umkämpfte 2. Satz, der nach abwechselnden Satzbällen mit 14:12 an Willi ging. Damit hatte Willi den Widerstand des jungen Berschens gebrochen und der 3. Satz brachte Willi locker mit 11:4 ins Ziel. Unglaublich wir führen mit 8:7.

Parallel zu Willis Einzel lief zu Beginn das Schlußdoppel mit Toni – Arne gegen Spahn – Broich. Satz 1 ging mit 11:7 an uns. Satz 2 mit 11:8 an uns. Jetzt spielte nur noch das Doppel da Willis Spiel zu Ende war und die 3. Herren mit 9:3 bereits gegen TTC Windberg 4 gewonnen hatte. Mit dieser nervlichen Belastung wurde das junge Doppel aus Windberg nicht wirklich fertig und einem überragenden Arne, dem einfach alles gelang wurde der 1. Matchball genutzt zum 11:8 unter lauten Jubel der 3. Und 4. Herren. Toni dankte Arne der ein tolles Spiel innerhalb des Doppels gezeigt hatte und so das tolle Ende der Aufholjagd setzte nachdem der Anfang auch von Arne ausgegangen war.

9:7 hieß es und Sieg für uns. Das kühle Getränk schmeckte anschließend besonders gut. Mit diesem 2. Sieg hintereinander wurde der Abstiegsplatz mit 8:18 Punkten verlassen und in der Tabelle auf Rang 7 geklettert. Nächsten Samstag kommt nun der „Nichtabstiegskonkurrent Dülken 3“ (aktuell 9 in der Tabelle mit 6:20 Punkten) zu uns. Da ist erneut ein spannendes Spiel angesagt.

Toni für Herren 4