Category Archives: Spielberichte Senioren

Senioren 50 Team gewinnt die Bronzemedaille bei den „Deutschen Mannschaftsmeisterschaften“

Anfang April hatten Guang, Michael und Holger doch etwas überraschend gegen die favorisierten Bergneustädter in Weilerswist den Titel des „Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften Senioren 50“ gewonnen.

In der nun über 60-jährigen Vereinsgeschichte konnte noch keine Mannschaft des TTC´s sich für eine „Deutsche Meisterschaft“ qualifizieren. Nun ging es am vergangen Wochenende zu den „Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Senioren“ nach Langenselbold (Hessen). Hier kämpften insgesamt 64 Mannschaften um 8 Titel (40er, 50er, 60er, 70er, männlich und weiblich).

Am Freitag, den 01.06.2018 machten sich dann Guang, Michael und Adine, Holger und Andrea, Coach Ramin und „Ersatzspieler“ Klaus mit Heike auf den Weg nach Hessen. Übernachtet wurde in Offenbach, damit hatte man ca. 20 Minuten Anreise zu den Hallen in Langenselbold.

Abends konnte in den Hallen bereits „DM-Luft“ an den Tischen geschnuppert werden, ab 20:00 Uhr fand dann auch die Auslosung der Mannschaften statt. Die Teilnehmer in der Senioren 50 Konkurrenz kamen aus 8 Regionen. Die Mannschaften wurden nach den TTR-Punkten der jeweiligen drei Topspieler gesetzt. Erfreulicherweise wurde unsere Mannschaft hier an Position zwei gesetzt, knapp vor den Mannschaften vom SC Charlottenburg und TSV Gräfelfing. Damit konnte man aber dem favorisierten Team vom Oldenburger TB in der Gruppenphase aus dem Weg gehen.

       

Dann ging es zurück in´s Hotel, wobei man sich noch nebenan in der „Stars Lounge“ etwas stärkte. Dann war „Bettruhe“ angesagt, und man verabschiedete sich bis zum Frühstück um 7:00 Uhr. So ganz ruhig war es dann allerdings doch nicht, früh um 4:15 Uhr krähten einige Hähne, ab 5:00 Uhr flogen einige Flugzeuge im Minutentakt über das Hotel. Auch der Blick auf die „Senioren 50 WhatApp-Gruppe“ zeigte beunruhigende Bilder der Nacht vom Coach…

So war man dann auch beim Frühstück nicht komplett. der Coach ging auch nicht an sein Handy (Akku leer).  Aber es gibt ja in Hotels immer die Möglichkeit über die Rezeption jemanden anzurufen. Hier war man hilfsbereit und kurze Zeit später hörte Klaus am Telefon die „frische Stimme“ des Coaches. Nach den Begrüßungsfloskeln gab es ein kurzes Sch…, verschlafen, warum hast Du nicht angerufen?…, Sch…., Akku alle, ich komme gleich. Die Spieler waren schon mal vorgefahren, Coach, Ersatzspieler und Spielerfrauen machten sich dann gemeinsam auf den Weg. 

Vor Ort lag das Team gegen den TTF Besseringen (STTB),  nach einem klaren 3:0 Erfolg von Michael schon mit 1:0 in Führung. Im Anschluss mussten Holger und Michael (2:3) nur noch dem aktuellen „Deutschen Seniorenmeister“  Andreas Koch gratulieren, alle anderen Spiele gewann man klar zum 4:2 Endstand. 

 

Das zweite Spiele gegen die Mannschaft des SV Elpersheim (TTBW) war dann eine klare Sache und man gewann sicher mit 4:0 und 12:0 Sätzen.

Nun ging es im letzten Spiel am Samstagnachmittag gegen den mehrfachen Vizemeister (SC Charlottenburg) dieser Veranstaltung um den Gruppensieg. Leider lief es hier so gar nicht, Guang konnte das Auftakteinzel noch klar gewinnen, danach gab es aber zwei 4-Satz und zwei 5-Satz Niederlagen und man unterlag klar mit 1:4.

Nach einem kurzen Moment der Trauer über die Niederlage freute man sich aber um so mehr über das Erreichen des Halbfinales.

Am Abend stand dann noch die „Players Night“ auf dem Programm. Das Buffet war ok, als der Hotelchef aber gegen 21:30 Uhr zum Tanz einlud und „Cheri Cheri Lady“ auflegte, nutzte man die Gunst der Stunde und zog sich nach Offenbach ins Hotel zurück. Ein (ja nur jeweils ein) Absacker im Biergarten der „Stars Lounge“ und dann ging es husch husch ins Körbchen.

Sonntagmorgen dann keine besonderen Vorkommnisse und pünktlich um 9:00 Uhr startete das Halbfinale gegen den Topfavoriten Oldenburger TB. Die angekündigten Ex-Weltmeister Waldner und Appelgren waren zwar aufgrund von „Verpflichtungen“ in Schweden nicht am Start, der Oldenburger TB konnte aber trotzdem eine deutlich überlegene Mannschaft an die Tische stellen. Selbst Doppel-Weltmeister Steffen „Speedy“ Fetzner war in diesem Team nur Ersatzspieler. Mit Yancheng Wang (2.230 TTR-Punkte) und Nicolai Popal (2.186 TTR-Punkte) hatte Oldenburg die mit Abstand stärksten Spieler der Konkurrenz am Start. Mit Lothar Rieger stand aber wenigstens ein „Oldenburger Eigenwächs“ in der Aufstellung.

Das Spiel startet mit der Partie Guang gegen Popal. Guang hatte reelle Siegchancen, ein Aufschlagfehler bei 8:8 im zweiten Satz  und eine 9:4 Führung im vierten standen dem aber im Wege und er unterlag mit 6:11 | 9:11 | 15:13 und 10:12.

Wobei der v.g. Hinweis „keine besonderen Vorkommnisse“ nicht ganz richtig ist. Unsere Delegation feuerte so lautstark das Team an, dass eine Spielerin zwei Tische entfernt sich beschwerte weil sie die Ballwechsel bei ihrem eigenen Spiel nicht mehr hören würde. Die Diskussion darüber wurde nicht zielführend beendet…  😉

Michael freute sich dann im zweiten Einzel, dass er gegen seinen Wunschgegner Yancheng Wang ran durfte und war so voller Glückshormone das er den ersten Satz klar gewinnen konnte. Die leichten Schwächen des „Chinesischen Norwegers“ legte dieser aber umgehend ab und gewann die anderen drei Sätze klar.

Holger zeigte dann im Spiel gegen Rieger ein Wechselbad der Gefühle. Im fünften Satz führte Rieger bereits mit 10:5 und hatte im Anschluss 6 Matchbälle, bevor  Holger doch noch den Satz und damit das Spiel gewinnen konnte. Zwischenstand nur noch 1:2.

Im anschließenden Doppel und auch im Einzel von Guang gegen Yancheng Wang konnte allerdings kein Satz mehr gewonnen werden und man unterlag dem späteren „Deutschen Meister“ mit 1:4. Oldenburg stand aber gerne für Erinnerungsfotos und Autogramme zur Verfügung.

Im Zweiten Halbfinale unterlag der SC Charlottenburg klar dem TSV Gräfelfing mit 1:4, sodass es nun um den dritten Platz die Chance zur Revanche gegen die Mannschaft aus dem Gruppenfinale kam.

Beide Mannschaften standen sich mit den gleichen Spielern aber in veränderter Reihenfolge gegenüber. Zu Beginn durfte Michael gegen den langjährigen Zweitligaspieler Frank Kasiske ran. Er spielte gute Winkel und alles mit hohem Tempo und gewann mit 6:11 | 14:12 | 13:11 und 11:7. Das war schon mal ein Paukenschlag. Guang legte dann gegen den Norbert Adolph nach und gewann trotz Muskelkrämpfen gegen einen sich clever wehrenden Abwehrspieler mit 11:5 | 8:11| 12:10 und 11:9. Holger konnte dann gegen Roland Kowalski im Fünf-Satz-Krimi am Ende klar mit 6:11 | 11:8 | 11:8 | 10:12 und 11:4 gewinnen. Damit Zwischenstand 3:0 und nur noch ein Punkt entfernt vom Gewinn der Bronzemedaille.

Das anschließende Doppel brachte dann aber noch keine Entscheidung. Poos/Quade unterlagen mit 1:3 Sätzen. Nun gab es noch drei Einzel von denen ein Einzel gewinnen werden musste. Da die komplette Veranstaltung am Sonntagnachmittag nun kurz vor der Siegerehrung stand, forderte der Oberschiedsrichter dass nun parallel an zwei Tischen weiter gespielt werden sollte. Guang musste nun gegen Kasiske und Michael gegen Kowalski ran. Beide Waldnieler hatten am Vorabend jeweils in fünf Sätzen gegen diese Gegner verloren.  Doch beide gewannen schnell die ersten beiden Sätze zur jeweiligen 2:0 Führung. Guang war dann im dritten Satz etwas schneller und entnervte mit einer Batterie von Schmetterbällen aus unmöglichen Positionen den langjährigen Zweitligaspieler zum 11:8. 

Damit Spiel, Satz, Sieg und Bronzemedaille für die Senioren 50 des TTC Waldniel.

Die Siegerehrung war dann für alle ein tolles Erlebnis von dem der ein oder andere noch lange berichten wird.

Danke an alle, die die Mannschaft an diesem Wochenende unterstützt haben.

Der nun „allergrößte Erfolg“ der Vereinsgeschichte ist umso mehr hervorzuheben, da der TTC als einziger der vier Halbfinalisten nur mit eigenen Spielern spielte. Alle anderen hatten sich extra für die Seniorenkonkurrenz mit Spielern andere Vereine gezielt „verstärkt“.

 

Senioren 50 Team wird „Westdeutscher Mannschaftsmeister“

Nachdem sich Guang, Michael und Holger bereits vor zwei Wochen den Bezirksmeistertitel in der Senioren 50 Klasse mit einem 4:1 gegen den ASV Wuppertal erspielt haben, standen an diesem Wochenende die Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften beim TTC Vernich (Weilerswist) an.

Gespielt wurde in der Vorrunde in zwei 4er Gruppen. Im ersten Spiel gegen die Mannschaft des TTSG Rietberg-Neuenkirchen gab es ein klares 4:0 bei 12:4 Sätzen. Auch im zweiten Gruppenspiel gegen die TTG Langenich gab sich die Mannschaft keine Blöße und siegte wieder 4:0 bei 12:1 Sätzen. Damit stand der Einzug ins Halbfinale so gut wie fest und um Gruppenerster zu werden wurden im letzten Gruppenspiel gegen SC Union Lüdinghausen nur noch 2 Siege benötigt. Holger konnte deshalb wie geplant zur Geburtagsfeier seiner Frau und Klaus T. kam zu seinem WDM-Debut. Die Mannschaft wurde nun so aufgestellt das Klaus an Pos. 2 gegen den starken Einser der Gastgeber spielte, damit Michael diesem aus dem Weg gehen konnte. Klaus erfüllte diese Aufgabe erwartungsgemäß (Gewinnwahrscheinlichkeit laut click-tt ausgewiesene 0,000%) und Lüdinghausen ging mit 1:0 in Führung. Danach zeigten Guang und Michael aber eine überzeugende Leistung und überrollten Lüdinghausen mit drei Einzel und einem Doppelsieg zum 4:1 Endstand. Damit Gruppenerster und eine gute Ausgangslage für das Halbfinale.

Das Halbfinale startete dann heute morgen um 10 Uhr gegen den TuS Bexterhagen. Auch hier zeigte die Mannschaft das mit ihr zu rechnen ist und gewann mit 4:1 und 13:3 Sätzen.=> Finale !!!

Bereits im Vorfeld war klar, dass ein Sieg in dieser Klasse nur über die favorisierten Spieler des TTC Schwalbe Bergneustadt führen konnte. Bis zum Finale  erfüllte diese Mannschaft auch alle Erwartungen. Mit Vladislav Broda  (Deutscher Einzelmeister von 1994) und Sandor Jankovic (mit Borussia Düsseldorf 1990 Deutscher Mannschaftsmeister) standen zwei starke Spieler im Team aus Bergneustadt. Zum Finale wurde die Mannschaft dann noch durch Andreas Grothe aus der Verbandsligamannschaft verstärkt. Vom Papier und den Ranglistenpunkten war Bergneustadt damit Favorit.

Aber… der Ball ist auch im Tischtennis rund und Spiele müssen erst mal „gespielt“ werden. Da bei dem Spielsystem die Aufstellung frei wählbar ist, ging man mit Michael an 1, Guang an 2 und Holger an 3 an den Start. Bergneustadt pokerte ebenfalls und stellte Jankovic an Pos. 3.

Damit ging es direkt mit dem Spitzenspiel los, denn im ersten Einzel trafen Broda und Guang aufeinander. In einem engen Spiel konnte sich Guang am Ende im 5ten Satz klar mit 11:4 durchsetzen. Michael traf im zweiten Einzel auf Grothe und setze sich mit 3:1 durch. Holger unterlag im Anschluss Jankovic mit 1:3. Damit Vorteil für den TTC denn mit Michael/Holger stellte der TTC ein eingespieltes und bei diesem Turnier noch ungeschlagenes Doppel an die Platte. Bergneustadt versuchte es im Doppel mit dem Einsatz seiner zwei Spitzenspieler Broda und Jankovic. Doch Ranglistenpunkte sagen im Doppel nicht allzu viel aus, denn die Waldnieler Kombination siegte klar in vier Sätzen (11:6, 7:11, 11:3, 11:5) und lies dabei den Gegnern keine Chance.

Der Blick auf die Spieltafel zeigte damit einen 3:1 Zwischenstand. Ein weiter Einzelsieg war nun noch zum Titelgewinn notwendig. Doch erst einmal zeigte Bergneustadt Gegenwehr, denn Michael unterlag Broda klar in drei Sätzen. Also nur noch 3:2 für den TTC.

Durch die taktische Aufstellung beider Mannschaften kam es nun zum Spiel von Guang gegen Jankovic. Das letzte Duell vor zwei Jahren hatte Guang noch mit 1:3 verloren. Diesmal jedoch lies Guang dem Gegner keine Chance und siegte klar mit 11:6, 11:7 und 11:3. Guang blieb damit an beiden Tagen in allen Spielen unbesiegt.

Damit Spiel, Satz, 4:2 Sieg und der Titel „Westdeutscher Mannschaftsmeister Senioren 50“ an den TTC Waldniel.

Dieser größte Erfolg der Vereinsgeschichte führt das Team damit direkt zur „Deutschen Meisterschaft der Senioren“ die am 02./03.06.2018 in Langenselbold (Hessen) stattfinden. Hier kann es dann vielleicht zum Duell mit dem Oldenburger TB kommen. Diese haben extra für die Senioren-50-Klasse die ehemaligen Weltmeister Jan-Ove Waldner und Mikael Applegren verpflichtet. Das wird also auf jeden Fall ein weiterer TT-Höhepunkt.

              

Senioren 2: 6 : 4 Sieg gegen TV Boisheim

Senioren 2 – TV Boisheim  6 : 4     21 : 20

In einer eiskalten Sporthalle (für Tischtennis sind derartige Temperaturen nicht geeignet) gab es ein spannendes Spiel gegen die Freunde aus Boisheim mit einem knappen Sieg für uns.

Nach den Doppeln hieß es 1:1 denn während Toni Neussen – Frank Gerhards einen klaren 3:0 Sieg einfuhren verloren Denise Dauvermann – Ralf Hinrichs mit 1:3. In ihrem Einzel musste Denise zunächst auf Betriebstemperatur kommen und lag schnell mit 0:2 Sätzen hinten. Doch dann hatte Denise das Spiel in Griff und gewann (11: 5, zu 5 und zu7) mit 3:2 gegen Coenen. Ralf kam heute (bedingt durch viele Sonderschichten) erstmals zu Einsatz und legte los wie der Feuerwehr und gewann Satz 1 mit 11:2. Lag im 2. Satz mit 10:8 vorne verlor aber doch noch mit 10:12 gegen Bernd Jansen. 3. Satz mit 11:8 an Jansen, der 4. Satz wollte gar nicht aufhören wobei Jansen schließlich mit 17:15 gewann. Damit siegte Jansen mit  3:1 und behielt seine weiße Saisonweste mit 10:0 Siegen.

Toni hatte Manfred Mostowy zum Gegner, Frank gegen Jürgen Buscher. Toni gewann 11:4, dann war Mostowy an der Reihe und gewann Satz 2 + 3 jeweils mit 11:9. Frank verlor sein Spiel mit 1:3 gegen Buscher. Toni gewann Satz 4 mit 11:6 und machte damit seinem Spitznamen (Fünfsatz Toni) alle Ehre. 4:5 Bälle beim Seitenwechsel doch zum Schluss siegte Toni mit 11:8. Spielstand 3:3.

Denise hatte Anlaufprobleme (fehlende Betriebstemperatur) und verlor den 1. Satz mit 3:11 gegen Bernd Jansen. Danach 11:5 und 11:9 für Denise, große Pause bei Denise oder Bernd Jansen wollte seine weiße Weste behalten gewann Satz 4 mit 11:1. Pause beendet Denise legte zu und schaffte es Jansen die erste Saisonniederlage beim 11:8 beizubringen. Supersieg von Denise!

Parallel hatte Ralf leider mit 0:3 den Kürzeren gezogen gegen Rainer Coenen. Spielstand 4:4.

Toni und Frank hatten es nun in der Hand. Frank machte kurzen Prozess und siegte klar mit 3: (11:2, 11:4, 11:6) gegen Manfred Mostowy. Toni hatte erst Satz 1 mit 11:13 und Satz 2 mit 6:11 gegen Jürgen Buscher verloren. Toni gewann Satz 3 und 4 mit 11:6 und machte seinem Spitznamen wieder Ehre (s. o.) und kämpfte sich nach 0:4 wieder ins Spiel, Seitenwechsel bei 4:5. Unter lautem Jubel gewann Toni mit 11:9 unter machte den 6:4 Sieg komplett.

Toni für die 2. Senioren

Senioren: „6:2 Sieg in Boisheim“

Boisheim 2 – Senioren      2 : 6     13 : 18

Das war doch ein schöner Freitagabend. In der für Waldnieler schwer zu spielenden Halle in Boisheim nahm die Seniorenmannschaft einen klaren Sieg mit auf den Heimweg.
In den Doppeln mussten sich die Waldnieler noch an den Hallenboden gewöhnen. Marek Kochmanski – René Neussen gewannen schließlich gegen das unorthodoxe Doppel Müller – Buscher mit 12:10, 11:8, 6:11 und 13:11. Scholle Scholz – Toni Neussen hatten nach klarem 11:4 in 1. Satz dann doch zu kämpfen und verloren Satz 2 mit 6:11. Satz 3 11:9, Satz 4 8:11. Satz 5 war denn sehr ausgeglichen. Das Boisheimer Doppel mit Jansen – Mostowy gratulierte denn doch Scholle – Toni beim 11:8. 2:0 das war ein Start nach Maß.
Boisheims Bernd Jansen gewann anschließend gegen René. Marek siegte in 3:1 Sätzen gegen Müller. Stand: 3:1.
Was passiert sonst noch neben unserem Spiel? Bei der Handball-EM (per Liveticker) wurde es spannend, denn Deutschland lag mit 26:27 hinten. Kurz vor Schlusspfiff doch noch unentschieden, Verlängerung.
Scholle und Toni gingen ins Spiel. Toni kam gegen Buscher nicht richtig ins Spiel und verlor mit 10:12, 9:11 die ersten beiden Sätze. Dann überraschend ein 11:3 und 11:7. Satzgleichstand.
Am Nebentisch Scholle in guter Verfassung und bezwang Mostowy zu 8, 7 und 5. Bei der EM hatte Deutschland das Finale erreicht. Scholle informierte alle darüber.
Toni war nun voll konzentriert und lag beim Seitenwechsel mit 5:0 vorne. Weiter leichtes Spiel beim 11:3 Sieg für Toni. 5:1 für uns.
Auch für Marek war Bernd Jansen zu stark beim 10:12, 10:12 und 8:11. Am Nebentisch wollte der 1. Satz gar nicht enden, doch René gewann mit 17:15 gegen Müller. Müller gewann dann mit 12:10. Jetzt hatte sich René richtig auf den Gegner eingestellt und schnell hieß es 11:7 und 11:4. Damit Schlussstand 6:2 für uns.
Boisheim lud uns danach zu einem „Bierchen mit und ohne Alkohol“ ein. So stand man noch ein paar Minuten nachdem dem Abpfiff zusammen. Dazu ein paar Fotos.

Toni für Senioren

senioren 1 senioren 2

Senioren 2 : „Hückelhoven-Ratheim zu stark“

Senioren 2 – TV Hückelhoven – Ratheim 3 : 6 11 : 21

Erneut viele Ausfälle und wieder nichts „Zählbares“. Dabei fing es mit einem 1:1 in den Doppel doch gut an. Marek Kochmanski – Toni Neussen siegten in 4 Sätzen mit 9, 9, -11, und erneut 9.Bevor das Marathonspiel zwischen Marek – Thönissen zu Ende war, hatten die Ratheimer 3 Einzel sicher mit 3:0 gewonnen. Marek schaffte es schließlich nach langen Ballwechseln im 5. Satz mit 11:9 zu gewinnen. Halbzeitstand: 2:4, alles noch offen.
Direkt nach Ende seines Spieles mussten beide Akteure wieder ran. Marek machte es diesmal beim 3:0 kurz und es stand 3:4. Jetzt musste in den folgenden Spielen nachgezogen werden. Willi Schneiders startete mit 11:7 ins Spiel gegen Rütten. Toni verlor den ersten Satz knapp aber den 2. Satz mit 11:7. Es keimte Hoffnung auf. Doch die Spieler mit den besseren TTR Werten aus Ratheim legten sich jetzt richtig ins Zeug. So mussten sowohl Toni als auch Willi mit jeweils 1:3 Sätzen gratulieren. Damit stand es 3:6.

Toni für Senioren 2

Senioren 2 : „Schwacher Auftakt in Windberg“

TTC Windberg 2 – Senioren 2 6 : 1 18 : 5

Dank vieler Ausfälle konnten die Senioren 2 nur „ersatzgeschwächt“ in die Auftaktpartie gehen. Nur René Neussen konnte die Übermacht der Windberger durchbrechen und sorgte mit dem 3:0 Sieg gegen Schippers für den Ehrenpunkt. Ansonsten schlugen sich die Ersatzspieler im Rahmen ihrer Möglichkeiten gut, aber konnten leider nichts Zählbares erzielen.
Beim nächsten Spiel sollte es dann hoffentlich besser laufen.

Toni für Senioren 2

Senioren – Tabellenführer Sü-Vorst klar besiegt

Senioren – TTVE Süchteln-Vorst 3 6 : 1 – 18 : 6

Da der Gast nicht die Möglichkeit fand das Spiel zu verlegen, traten die die Senioren erneut in neuer Aufstellung mit Holger Quade, Norbert Theloy, Ingo Coenen, Stefan Zohren an. Um das Spiel überhaupt austragen zu können mussten mit Norbert und Ingo zwei Spieler nachgemeldet werden.
Einen schönen Start legten die Doppel Theloy – Zohren, Quade – Coenen hin, die in dieser Besetzung erstmalig antraten und es stand schnell 2:0. Holger und Norbert erhöhten mit 3:0 bzw. 3:1 Sätzen den Spielstand auf 4:0. Ingo ließ Vinken beim 3:0 nicht ins Spiel kommen und 5:0 neuer Stand.
Stefan Zohren sah sich nun „Seppl Seng“ gegenüber und verteilte das Gastgeschenk beim 0:3. Im anschließenden Einzel zwischen Holger und Hankiewicz (Spitzname „Wladiwostok“) ging es hoch her. Holger gewann den 1. Satz mit 11:3, verlor Satz 2 mit 11:13, Satz 3 hieß es 11:2, der 4. Satz stand an und dort ging es erneut hoch her denn Holger schaffte es erst in der Verlängerung indem er den Satz mit 13:11 gewann. Damit Satz, Spiel und Match für die Senioren.
Der Tabellenführer war entthront aber Tabellenführer ist nun der TTC Wetschewell mit 7:3 Punkten genau wie Waldniel, aber mit +12 in den Spielen besser als Waldniel mit +8. Beide haben noch zwei Spiele, Wetschewell in Sü-Vorst (3. mit 6:4) und gegen Arsbeck. Waldniel gegen Gerderath – Gerderhahn und in Rheindahlen. Das bleibt spannend bis zum Schluss. Schön ist, dass zwei Mannschaften aufsteigen.

Toni für die Senioren

„Senioren – Klarer Sieg in Boisheim“

TV Boisheim – Senioren 1 : 6 – 5 : 20

In neuer Aufstellung mit Holger Quade, Thommy Dohmen (Come Back nach fast 2 Jahren), Marek Kochmanski, Toni Neussen erzielten die Senioren einen deutlichen 6:1 Sieg in der nicht einfach zu spielenden Halle in Boisheim.

In den Doppeln ging es hoch her. Holger – Thommy hatten es vor allem im 2. Satz sehr schwer und konnten diesen erst mit 17:15 nach Hause bringen. Der 3. Satz war denn Formsache und es stand 1:0 für die Senioren. In zweiten Doppeln ging es sehr spannend zu. 14:12 und 13:11 gewannen Marek – Toni die beiden ersten Sätze. Dann ließen Sie den Boisheimern den 3. Satz. Im 4. Satz drehten Sie aber wieder auf und gewannen 11:8. 2:0 damit für uns.
Bei seinem Come Back nach langer Zeit zeigte Thommy sich direkt in guter Verfassung und gewann mit 11:3. Mit diesem Satzgewinn im Rücken konnte er dann auch die beiden folgenden Sätze für sich entscheiden. Holger ließ keine Zweifel aufkommen und gewann klar mit 3:0.
Marek besann sich nach verlorenem 2. Satz auf seine Stärken und gewann sicher in 3:1 Sätze. Das spannendste und längste Match lieferten sich Manfred Mostowy und Toni Neussen. Satz 1 11:9 für Toni, 11:5 für Mostowy, Satz 3 Toni lag 8:5 vorne, Mostowy kam aber ran und gewann mit 13:11. In Satz 4 sah Mostowy schon wie der klare Sieger aus aber Toni kämpfte und ließ sich auch von einer 10:6 Führung von Mostowy und 4 Matchbällen nicht entmutigen. Am Nebentisch hatte Holger bereits den 6. Punkt gesichert. Thommy und Holger machten Toni Mut und es klappte Toni gewann mit 16:14. Der 5. Satz musste die Entscheidung bringen. Hier fand Toni nicht zu seinem Spiel und bei 0:5 wurden die Seiten gewechselt. Ob es an der Seite lag denn nun holte Toni die Punkte. Auch erneute zwei Matchbälle beim 8:10 wehrte er ab und glich zum 10:10 aus. Einen guten Aufschlag mit anschließenden Schuss brachte Mostowy wieder auf die Siegstraße. Mit dem 7. Matchball siegte Mostowy doch.

Mit 5:3 Punkten sind die Senioren nun punktgleich mit TuS Wetschewell und einen Punkt hinter dem Spitzenreiter TTVE Süchteln-Vorst. Zum nächsten Spiel wird nun der TTVE Sü-Vorst in Waldniel begrüßt. Mit einem Sieg würden sich die Senioren auf einem Aufstiegsplatz befinden. Dann Ärmel hochgekrempelt und „Auf geht’s“.

Toni für die Senioren

„Hart umkämpftes Unentschieden der Senioren gegen TuS Wetschewell“

Senioren – TuS Wetschewell 5 : 5 – 16:18 Sätze

Erstmalig griff Holger Quade bei den Senioren ins Geschehen ein. Damit hatte Wetschewell nicht gerechnet. So ging es direkt zur Sache. Dopple 2 Hermann Kops – Toni Neussen traten gegen die höher eingeschätzten Kolodziej – Dittmer an. Satz 1 wurde knapp mit 12:10 gewonnen. Satz 2 sogar mit 11:7. Doch Wetschewell gab sich nicht geschlagen. Nach schönen Ballwechseln trugen Hermann – Toni mit 14:12 den Sieg mit 3:0 davon. Am Nebentisch spielten Holger Quade – Stefan Vahlhaus sich allmählich ein. Nach verlorenem 3. Satz ließen die beiden im 4. Satz beim 11:4 nichts mehr anbrennen. Überraschend 2:0 nach den Doppeln.
Holger Quade zeigte im Einzel gegen Lösch häufig seine Möglichkeiten und gewann 3:0. Stefan musste im Spiel gegen Kolodziej in den 5. Satz. Hier setzte er sich mit 11:8 durch. Damit hieß es 4:0 für unsere Senioren. In den Einzel konnten Hermann und Toni ihren Doppelerfolg nicht wiederholen und so stand es nur noch 4:2. Holger gewann auch sein 2.Einzel, also 5:2. Nur noch 1 Sieg musste her, doch Wetschewell war dazu nicht so schnell bereit. Stefan verlor trotz großen Kampfes gegen Lösch, Hermann konnte leider auch nicht punkten und 5:4. Ganz alleine spielten nun Toni gegen Ralf Wienands. Nach 9:11 und 6:11 sah Wienands schon wie der Sieger aus, doch Toni kämpfte sich ins Spiel. Nicht erst ab 9:9 Spielstand im 3. Satz ging es hoch her. Punkt um Punkt wurden abwechseln gewonnen. Toni siegte schließlich begleitet von großem Beifall 16:14. Satz 4 erneut hart umkämpft. Beim Stande von 9:9 hatte diesmal Wienands Aufschlag. Mit letzter Kraft machte Wienands einen Vorhand- und einem Rückhandtopspin die Toni nicht retournieren konnte und damit Spiel für Wienands, Punkt für Wetschewell und das Unentschieden war perfekt.

Wetschewell bleibt Tabellenführer, Waldniel etabliert sich im Mittelfeld mit ausgeglichenem Punkteverhältnis.

Toni für die Senioren

„Knapper Sieg beim Mitaufsteiger Arsbeck“

TTC Arsbeck – Senioren 4 : 6 – 14:21 Sätze

Nach der freundschaftlichen Begrüßung des TTC Arsbecks im Exil in der Wegberger Halle startete das Spiel unter einem unglücklichen Stern. Schon vor der Begrüßung wurde ein Arsbecker Spieler telefonisch nach Hause gerufen. Bevor der erste Ballwechsel startete erlitt Toni Neussen einen Beinkrampf und mit dem ersten Aufschlag wurde das Doppel beendet mit 0:3 Wertung.
Dann wurde aber doch gespielt. Arsbecks Lambertz war bereits auf der Siegerstraße nach 2:0 Satzführung. Aber Marek Kochmanski kämpfte sich ins Spiel und gewann die restlichen 3 Sätze zum knappen 3:2 Sieg. Weit weniger spannend war es beim zweiten Einzel wo Stefan Vahlhaus seinem Gegner Jahn beim 3:0 Sieg keine Chance ließ. Nachdem sich der Unterschenkelkrampf (verhinderte das Doppel) bei Toni etwas gelöst hatte konnte er zum Einzel gegen Zander antreten. Nach einem schwachen Start (0:8 Punkte) ging es etwas besser und Satz 1 verlor Toni mit 8:11. Satz 2 gewann er mit 13:11, Satz 3 ging mit 6:11 verloren, Satz 4 mit 11:3 gewonnen. Dann fand Zander wieder zu seinem Spiel und siegte mit 3:2 Sätzen. Stefan Zohren gewann kampflos. Stand 4:2 für uns.
Das Spitzeneinzel zwischen Lambertz und Stefan Vahlhaus wurde mit 3:0 ein sicherer für Arsbeck. Marek gewann ebenfalls sein zweites Einzel und schon stand es 5: 3. Im Spiel 3 gegen 3 Zander gegen Stefan Zohren gewann Zander nach 1:1 Satzstand den 3. Satz mit 14:12. Der 4. Satz war denn nur noch Formsache und es stand 5:4. Toni konnte sich mit dem geschenkten Punkt nicht wirklich freuen, aber es war mit 6:4 gewonnen.

Nach zwei Spielen haben die Senioren nun 2:2 Punkte. Ende November geht es erstmals in heimischer Halle gegen den Tabellenführer TuS Wetschewell.

Toni für die Senioren