Category Archives: Spielberichte 7. Herren

Erfolgreicher Heimspieltag für den TTC Waldniel

Am vierten Spieltag gab es gleich fünf Heimpartien. Da diese Konstellation (1. Damen, 2.-4./7. Herren) zum ersten Mal diese Saison gemeinsam spielte, wurde bereits im Vorfeld mannschaftsübergreifend abgesprochen, dass wir nach den Spielen ein Buffet mit Salaten, Fingerfood sowie gekühlten Getränken auftischen. Die Vorfreude auf die Party schien alle Mannschaften besonders angetrieben haben, denn es folgten vier Siege und ein Unentschieden.
Doch zuerst zu den Begegnungen:
Die Damen hatten die Mädels aus Baesweiler zu Gast, wollte man der Abstiegszone entkommen, war ein Sieg gegen den Tabellenletzten absolute Pflicht.
Die zweite Herren spielte gegen die erste Mannschaft von Borussia Mönchengladbach, ebenfalls ein Duell zweier Abstiegskonkurrenten.
Nicht anders sah es beim Match der dritten Herren gegen die zweite Garde der Borussen aus, nach einem Sieg gegen die dritte Mannschaft letzten Sonntag, wollten die Männers auch gegen die Zweite punkten.
Auch die vierte Herren hatte die Borussia zu Gast und wollte unbedingt gewinnen, um den Anschluss an Platz zwei nicht zu verlieren
Die siebte Herren spielte gegen den TTC Hetzerath 2 und hatte vor, den Hinrundensieg zu wiederholen
Die gemeinsame Begrüßung der drei Waldnieler und Gladbacher Mannschaften wurde von Daniel Leupold durchgeführt und mit den Worten beendet, dass man es in der Rückrunde besser machen wolle als in der Hinrunde (zur Erinnerung: in der Hinrunde wurden zwei Spiele gewonnen, eines endete Unentschieden).  Die Borussia setzte an diesem Spieltag auf ihre aufstrebende Jugend, da einige der älteren Herren den Skiurlaub vorzogen.  So waren neun von 18 Spielern noch keine 18 Jahre alt.
Fangen wir beim weniger spannenden Spiel der vierten Herren an. Bereits in den Doppeln wurden die Gladbacher Jungs überrumpelt und so stand es schnell drei zu null. Im Anschluss machten auch Marek gegen Nguyen und Christian mit Radetzko im oberen Paarkreuz kurzen Prozess. Stefan gewann sicher in vier Sätzen gegen Headcoach Wolfgang Starck, Dirk tat sich gegen Hintzen schwer, konnte jedoch Satz vier und fünf klar für sich entscheiden. Unten dann ein Dreisatzsieg von Klaus gegen Robens junior (noch hart umkämpft in der Hinrunde mit Matchbällen auf beiden Seiten) und ein erkämpfter Sieg von Basti gegen HG Schumacher im Fünften. Endstand 9:0 – nun blieb Zeit die anderen Mannschaften zu ihren Siegen zu pushen.
Im Spiel der ersten Damen gab es nach den Doppeln eine Punkteteilung, Alex und Sabine siegten mit gewohnter Sicherheit im Schnitter gegen Koß/Melkumyan. Sonja und Denise verloren hingegen ähnlich klar gegen Rohs/Gantner. Im Anschluss konnte sich Sabine mit drei zu null gegen Koß durchsetzen, Alex fand jedoch gegen Rohs nicht richtig ins Spiel und verlor mit eins zu drei. Zwischenstand 2:2 – es schien eine enge Partie zu werden. Doch die Mädels zeigten mit fünf Siegen in Folge, dass sie dieses Spiel auf jeden Fall für sich entscheiden wollten. Bei sieben zwei und zwei Null für Sonja sah alles nach einem klaren Gesamterfolg aus, jedoch verlor Sonja irgendwie den Faden und vergeigte den Sieg im fünften Satz. Anschließend verlor auch Denise gegen Rohs im Fünften. Der klare drei zu null Sieg von Sabine gegen Gantner sorgte schließlich für den 8:4 Endstand und für den Sprung auf Tabellenplatz sechs.
Erst im letzten Einzel entschied sich das Spiel der dritten Herren, und dass obwohl bereits in den Doppeln kein einziger Satz abgegeben wurde. Ingo/David gewannen gegen Bollmann/Selke, Vossi/Kevin gegen Heldens/Dombrowski und René/Daniel gegen Zachowski/Kerres. Vossi führte im ersten Einzel schon mit zwei null, konnte den Sieg jedoch nicht nach Hause bringen und verlor im Fünften noch gegen Bollmann. Ingo scheiterte gegen Heldens in vier Sätzen. In der Mitte folgten zwei Fünfsatzspiele, die einander ähnelten. David lag bereits mit null zu zwei gegen Selke zurück, kämpfte sich in den Fünften und verlor dort leider zu acht. René wollte seine Niederlage gegen Dombrowski aus der Hinrunde wieder gut machen und sah nach zwei Satzgewinnen auch wie der sichere Sieger aus, konnte den Sack aber weder im Dritten noch im Viertem zu machen. Es musste also im Fünften klappen. In diesem zog er schnell mit fünf Punkten davon, machte es jedoch noch mal eng als Dombrowski bis auf zwei Punkte ran kam. Ein Timeout später konnte er jedoch die gewohnte Siegerfaust ballen. Im unteren Paarkreuz machte Kevin kurzen Prozess mit Ersatzspieler Kerres, Daniel wollte sich ebenfalls für die Hinrundenniederlage gegen Zachowski revanchieren, verlor jedoch in einem engen Viersatzmatch. Zwischenstand fünf zu vier, der drei Punktevorsprung aus den Doppeln dahin. Doch nun zeigten Vossi und Ingo starke Leistungen gegen Heldens und Bollmann und stellten die drei Punkte Führung wieder her. David verlor unglücklich mit null zu drei gegen Dombrowski, alle Sätze in der Verlängerung und auch René musste dem stark spielenden Selke nach vier Sätzen gratulieren. Das untere Paarkreuz musste es also richten! Kevin verlor den ersten Satz gegen Zachowski in der Verlängerung, ließ ihm anschließend jedoch in drei Sätzen nur noch 15 Punkte. Daniel sicherte der dritten Mannschaft mit seinem Viersatzerfolg gegen Kerres den dritten Sieg in Folge und damit sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Hier sieht es jetzt doch klar nach Klassenerhalt aus!
Das Spiel der siebten Herren ging über die volle Distanz von 14 Spielen. Die Doppel gingen beide an Hetzerath, Sowohl Dennis/Patrick als auch Vasilis/Niclas mussten ihren Gegnern in Viersatzmatches gratulieren. Dennis gewann sein erstes Einzel in vier Verlängerungssätzen gegen Jotzo, Vasilis verlor seins hingegen mit eins zu drei gegen Marquart. Unten konnten Patrick und Niclas gegen Gawenda und Mickels punkten und die Siebte im Spiel halten. In der zweiten Einzelrunde waren leider nur Dennis und Patrick erfolgreich. Dennis holte in seinem dritten Einzel seinen dritten Sieg und auch Vasilis war letztlich doch noch gegen Gawenda erfolgreich. Endstand 7:7. Ein Sieg im Doppel fehlte zum doppelten Punktgewinn.
Die zweite Herren konnte nach langer Verletzungspause endlich wieder auf Alex Makowski zurückgreifen und auch Norbert Theloy war mit neuer zweiter Hüfte wieder „kampfbereit“. Klaus Heister hatte Mittags leider krankheitsbedingt absagen müssen, weshalb Simon Möller aus seiner Heilfastenzeit herausgerissen werden musste. Borussia spielte anstelle der „alten Herren“ Tüscher und Liskes mit den aufstrebenden Jungs Glitt und Fahl, was sich im Nachhinein keineswegs als Nachteil herausstellen sollte. Wer die einzelnen Abschnitte aufmerksam gelesen hat, weiß, dass die Borussen an diesem Abend bisher noch kein Doppel in Waldniel gewinnen konnten. Und so sollte es auch bleiben. Sebastian/Alex fegten Benthin/Madeo mit drei zu null von der Platte, Michael und Daniel zeigten erneut, dass sie immer für Überraschungen gegen ein Einserdoppel gut sind, indem sie einen Viersatzerfolg gegen Elias/Tüscher einfuhren. Auch Simon und Norbert konnten die junge Paarung Glitt/Fahl in vier Sätzen bezwingen. Im Fünfsatzspiel von Sebastian gegen Tüscher behielt Sebastian mit einem elf zu drei im letzten Satz die Oberhand und brachte die Zweite mit vier null in Führung. Das Spiel zweier Freunde und ehemaligen Mannschaftskameraden zwischen Daniel und Julis Elias wurde bereits im Vorfeld von vielen mit Spannung erwartet. Schließlich sind beide in guter Form und Julius‘ spinlastiges Angriffsspiel gegen Daniels Schnittabwehr versprach schöne Ballwechsel. Das Spiel endete jedoch unerwartet klar für den Gladbacher mit drei zu null. Nach der Punkteteilung oben folgten in der Mitte nun zwei Siege. Alex brauchte fünf Sätze gegen Madeo, Michael spielte stark gegen Benthin und konnte die Partie im Vierten für sich entscheiden. Jetzt zeigten die beiden Gladbacher Jungs, dass sie keineswegs Angst vor Noppen und unorthodoxen Spielweisen haben. Fahl schoss Norberts fiese Noppenblocks einfach parallel zurück, siegte somit verdient im vierten Satz mit zwölf zu zehn. Auch Simon sah gegen Glitt kein Land und musste ihm nach einer klaren Dreisatzniederlage gratulieren. Zwischenstand 6:3, Vorsprung aus den Doppeln gehalten. Sebastian zeigte gegen Elias ein starkes Spiel, war der erste Satz noch in die Verlängerung gegangen, überrollte er ihn anschließend mit seinem absoluten Angriffsspiel. Im Spiel zwischen Daniel und Tüscher fanden beide nicht wirklich rein, weshalb Daniel umso froher war, nach dem Vierten als Sieger von der Platte zu gehen. Es musste also noch ein Einzelsieg her, um die zwei Punkte einzufahren. Alex führte bereits mit zwei null und zehn acht gegen Benthin, dieser kämpfte sich jedoch zurück und drehte das Spiel anschließend im Fünften zu seinen Gunsten. Auch Michael konnte gegen Madeo nicht den erhofften Sieg holen. Also musste jetzt von unten ein Punkt kommen. Zeitgleich fingen Norbert gegen Glitt und Simon gegen Fahl an und schnell gingen auch beide mit zwei zu null in Führung. Simon machte den Sack dann auch im Dritten zu, Glitt schien an diesem Tag aber auch sein zweites Einzel gewinnen zu wollen und rung Norbert somit im Fünften noch nieder. Endstand also 9:6. Damit haben beide Teams zehn Punkte und liegen jeweils einen Punkt vor dem Relegationsplatz. Hoffentlich bleibt dies auch bis zum Ende der Saison so, denn die Borussia ist ein gern gesehener Gast in Waldniel.

Daniels Ankündigung wurde dementsprechend in die Tat umgesetzt, da die drei Spiele gegen Borussia Mönchengladbach gewonnen wurden, was insbesondere der Doppelbilanz von 9:0 geschuldet war. Nach diesem erfolgreichen Heimspielabend konnte schließlich das Buffet, bestehend aus Tex-Mex-Salat, Nudelsalat, Frikadellen, Blätterteigröllchen und anderen Leckereien aufgebaut werden. Die Borussen waren natürlich ebenfalls eingeladen, dem netten Abend noch länger beizuwohnen. Auf Daniels Mini-Tischtennisplatte wurden noch heiße Duelle sowie etliche „Rundläufe“ ausgetragen. So lässt sich doch ein Tischtennisabend ausklingen. Von meiner Seite kann ich nur sagen: Super Organisation zwischen den Mannschaften, Essen und Getränke waren reichlich vorhanden und die Stimmung hervorragend 🙂