Category Archives: Spielberichte 4. Herren

Herren 4: 9 : 1 Sieg bei TTG Hinsbeck / Leuth 2

TTG Hinsbeck / Leuth 2 – Herren 4  1 : 9       5 : 29

 

In der sehr gut gewärmten Sporthalle in Leuth mit hoher Luftfeuchtigkeit  war das Spiel nach 75 Minuten schnell mit einem klaren Sieg zu Ende.

Wie es sich für einen guten Gast gehört wurde bereits in den Eingangsdoppel das Geschenk an die Hinsbecker / Leuther  beim 2:3 übergeben. Die beiden anderen Doppeln gingen klar uns.

Alle (bis auf ein 3:1) Einzel gingen mit 3:0 an die 4. Herren. Angetreten waren die 4. Herren mit Michael Deriks, Philipp Spahn, Klaus Taplick, Denise Dauvermann, Toni Neussen und Arne Vehlow. Das kühle Getränk  von uns zum Abschluss wurde mit dem Gastgeber geteilt.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. So geht es weiter am 24.02.2018 gegen die TTF Füchse Myhl 4 wo man sich im Hinspiel mit einem knappen Sieg mit 9:7 sehr schwertat. Jetzt wollen wir es besser machen damit wir Tabellenplatz 3 weiter festigen.

Toni für die 4. Herren

 

Herren 4: 8:8 Leistungsgerechtes Unentschieden

Herren 4  –  TTC Rheindahlen   8 : 8       29 : 34

Zum Spitzenspiel begrüßte die 4. Herren den Tabellennachbarn TTC Rheindahlen. Nachdem unentschieden im Hinspiel im gefürchteten Rheindahlener Keller freuten sich beide Mannschaften auf ein spannendes Spiel und so kam es. Nach wechselndem Spielverlauf trennten sich die Teams leistungsgerecht unentschieden.

Es begann mit äusserts engen Eingangsdoppeln. Beide wurden gewonnen durch Michael Deriks – Klaus Taplick und Denise Dauvermann – Philipp Spahn jeweils im 5. Satz. Im 3. Doppel hatten Toni Neussen – Arne Vehlow keine Chance und  verloren mit 0:3 Sätzen ohne ins Spiel zu kommen. Es war mal wieder viel zu kalt in der Sporthalle.

Im vorgezogenen Einzel verlor Denise knapp gegen Schumacher. Im Einzel hatte sich Michael gegen Holger Schallenburger  (Hinspiel verloren) viel vorgenommen, fand aber nicht in sein Spiel und verlor leider deutlich. Philipp gewann zwar den 1. Satz zu 7, verlor dann aber 3 Sätze in Folge gegen Alfred Viddelaers. Spielstand 2:4. Während Klaus in den 5. Satz musste hatte Denise auch ihr 2. Einzel verloren. 2:5. Klaus kämpfte hervorragend und gab alles beim knappen 11:9 Sieg. „Nur noch 3:5.“ Fünfsatz Toni (so Klaus) ging mal wieder in den 5. Satz. Am Nebentisch hatte Arne leider beim 0:3 gegen Marcel Gerhards bereits verloren. 3:6. Jetzt musste Toni unbedingt gewinnen damit die Mannschaft nicht noch weiter in Rückstrand gerät. So wie Klaus es gesagt hatte kam es denn Tonis Gegner Thomas Feicks baute ab und Toni gewann 11:7. Nur noch 4:6.

Nach den beiden Eingangsniederlagen drehten Michael und Philipp stark auf. Michael schickte Alfred Viddelaers klar mit 3:0 vom Tisch. Philipp hatte schnell Satz  1 mit 6:11 gegen Holger Schallenburger verloren. In der Satzpause wurde Philipp von seinen Mannschaftskameraden aufgebaut und mit einigen Tipps ging er motiviert an den Tisch. Siehe da Satz 2 gewann er mit 11:5. Satz 3 wurde zum Krimi mit glücklichem 12:10 für Philipp. Der viertbeste im Einzel im oberen Paarkreuz Schallenburger bäumte sich noch mal auf mit tollen Topspins aber Philipp hielt mit seiner Noppenaussen Rückhand dagegen. Unter lautem Applaus gewann Philipp schließlich mit 13:11. 6:6

Klaus musste nun gegen den unbequemen Gegner (Noppen aussen) Nils Schallenburger an den Tisch. 11:5 Klaus, 6:11 Nils, 9:11 Nils, Klaus kämpfte und drehte den Satz nach Rückstand mit 12:10. Satz 5 begann ausgeglichen, Klaus fasste sich an seinen Rücken (zu kalte Halle?), gab alles aber es reichte nicht mehr beim 8:11. Nach Klaus hatte Toni begonnen gegen Marcel Gerhards und hatte nach mehreren knallharten Vorhandschüssen von Marcel erstmalig beim Stande von 10:9  in Führung und gewann mit 11:9. Ebenfalls Satz 2 ging mit 12:10 in der Verlängerung an Toni. Formsache Satz 3 beim 11:6. Damit Spielstand 7:6 bevor Klaus sein Einzel verlor. Arne war nun im letzten Einzel an der Reihe und begann munter mit 11:8, dach 8:11, Satz 3 11:5, Satz 4 11:9 und wir führten 8:7.

Michael – Klaus begannen gut im Schlussdoppel mit einem 13:11. Danach gewannen Viddelaers – Gerhards mit 12:10 und 11:9. Mit schier unglaubig harten Vorhandschüssen entschied schließlich Marcel Gerhards mit 12:10 den 4. Satz und machte damit das unentschieden klar.

Beide Teams waren sich einig, das unentschieden war leistungsgerecht. In der Tabelle gab es damit keine Veränderung, Rheindahlen mit 21:5 Tabellenplatz 2., wir mit 20:4 4.

Nach Karneval geht es am 17.02.2018, 18:30 Uhr in Hinsbeck / Leuth weiter. Erwartet wird ein deutlicher Sieg beim Gegner aus dem unterem Tabellendrittel.

Toni für die 4. Herren

Herren 4: 9 : 0 Sieg bei TTC Wickrath 6

TuS Wickrath 6 – Herren 4  0 : 9       2 : 27

Zum Start der Rückrunde spielte die 4. Herren in Wickrath 6. Das Spiel wurde im Ergebnis zu einer Kopie des Hinspiels,  denn auch zu Hause gab es ein 9:0 mit 27:2 Sätzen. Bei den Bällen gab es einen Unterschied von zwei Bällen 319:199 gegenüber 315:193 im Hinspiel. Diesmal waren wir 2 Minuten schneller fertig, 80 gegenüber 82 Minuten.

Der Ablauf ist schnell erklärt, denn im Doppel gewannen Michael Deriks – Klaus Taplick sicher mit 3:0, Denise Dauvermann – Philipp Spahn 3:0 und Toni Neussen – Arne Vehlow ebenfalls 3:0.  Philipp Spahn führte sich anschließend im Spitzeneinzel gegen Wickraths Nr. 1 Drozdow neu ein in der 4. Herren und gewann sicher 3:0. Michael machte es spannender und machte das Gastgeschenk, allerdings nur eun Satz mit einem 3:1 Sieg. Denise und Klaus spielten kompromisslos und liessen Ihren Gegner beim jeweiligen 3:0 keine Chance. Arne war „in Geberlaune“ und überliess seinem Gegner einen Satz. Siegte aber sicher mit 3:1. Toni musste im 1. Satz in die Verlängerung gewann dort mit 12:10. Dank seiner Spielumstellung aufgrund der Info vom Präsidenten zum Ehrenpräsidenten  waren die beiden anschließenden Sätze zu 3 und zu 4 nur noch Formsache. Damit war das 9:0 komplett.

Nächste Woche empfängt die 4. Herren Ihren direkten Konkurrenten um einen Spitzenplatz den TTC Rheindahlen in Waldniel. Im Hinspiel gab es etwas glücklich für uns ein Unentschieden welches durch die Verletzung eines Rheindahlener Spielers unterstützt wurde. Michael Deriks hat noch eine Rechnung offen mit Holger Schallenburger denn er verlor mit 2:3 und kassierte damit die eine von 2 Niederlagen in der gesamten Serie. Michael war damit bester Spieler der Klasse in der Hinrunde mit 17:2 Siegen. Wir erwarten ein spannendes Spiel und hoffen auf einen Sieg.

Toni für die 4. Herren

Herren 4: „Sieg nach 4:7 Rückstand“

Herren 4 – TTC Windberg 5          9 : 7       36 : 29

Mit einer wahnsinnigen Energieleistung drehte die 4. Herren das Spiel nachdem es eigentlich schon verloren schien. Der Spielverlauf zeigte einige „Tiefen“ aber die „Höhen“ überwiegten am Schluss.

Die Eingangsdoppel waren bereits hart umkämpft. Toni Neussen – Arne Vehlow als D1 gewannen nach klar verlorenem 1. Satz (3:11) sicher mit 3:1. Klaus Taplick – Wilfried Geisler lagen nach gewonnenem 1. Satz bereits mit 1:2 hinten, berappelten sich gewannen den 4.Satz mit 11:5, mussten dann jedoch beim 7:11 gratulieren. Sehr spannend machten es Hans Bongartz – Willi Schneiders. Mit 11:8 Satz 1 gewonnen, dann 12:14, dann 13:11 und wieder 12:14. So musste der 5. Satz her, Schnell wurden mit 5:1 die Seiten gewechselt, doch die jungen Gegner aus Windberg stemmten sich gegen die drohende Niederlage und kamen Ball für Ball heran sodass es beim Stande von 10:10 in die Verlängerung ging. Jetzt spielte unser Doppel Ihre ganze Routine aus und gewannen mit 12:10. 2:1 nach den Eingangsdoppeln. Das sah gut aus.

Klaus ging mit 1:0 in Führung, postwendend der Ausgleich und Klaus ging erneut in Führung und wieder der Satzausgleich. Jetzt war nach der vorherigen Regel wieder Klaus dran und Klaus gewann mit 11:7. Sogar 3:1 für uns. Toni’s Gegner Stephan Muckel bemerkte bereits vor dem Spiel gegen Toni verliere ich immer, während Toni bemerkte, lass uns zuerst mal spielen. Nach 11:6 konterte Muckel mit 11:8. Dann wurde es eng denn im 3. Satz ging es in die Verlängerung die dann mit 12:10 Muckel mit zwei tollen Rückhandtopsspins gewann. Auch Satz 4 ging in die Verlängerung. Beim 11:10 hatte Toni es in der Hand den Satz zu gewinnen, doch er verschlug einen hohen Return von Muckel zum Ausgleich von 11:11. Muckel machte seinen Spezialaufschlag in Tonis Rückhand und 12:11 für Muckel. Toni wollte es ihm nachmachen, aber das klappte nicht, da Muckel nur einen haushohen Return langte den Toni hinter der Platte wähnte aber genau auf der Platte aufkam. 13:11 für Muckel. Arne verlor Satz 1 + 2 mit 10:12 bzw. 8:11. Satz 3 + 4 11:3 und 11:8. Satz 5 musste auch hier die Entscheidung bringen. Auch hier eine Verlängerung mit dem besseren Ende des Windbergers Driessen mit 12:10. Jetzt stand es 3:3, die Führung war weg, aber es sollte noch schlimmer kommen. Anschließend verloren Hans, Wilfried und Willi jeweils mit 1:3. 3:6 Spielstand bei Halbzeit.

Zum Auftakt der „2. Halbzeit“ zeigte Klaus seine tolle Form und nahm die gefürchteten Rückhandtopsspins seines Gegners Muckel aus dem Spiel indem er die Bälle sehr hoch mit Oberschnitt zurückbrachte. Das zeigte Wirkung und Klaus gewann den 1. Satz mit 11:3. Satz 2 wieder klare Sache für Klaus beim 11:4. Jetzt kam Muckel etwas besser ins Spiel aber das reichte auch diesmal nicht und Klaus krönte seine heutige Leistung mit 11:8. Ein Hoffungsfunke, neuer Spielstand 4:6. Postwendend ging die Post wieder nach hinten ab, denn Toni verlor mit 1:3 gegen Spahn. 4:7 das wars so dachten viele, wenn nicht sogar alle.

Doch jetzt steigerte sich Arne in einen wahren Spielrausch, gewann Satz 1 mit 11:5. Auch im 2. Satz ließ er nicht allzu viel zu und gewann mit 11:8. Sein hoch eingeschätzter Gegner Broich kam mit den Oberschnittbällen von Arne nicht zu Recht und Arne gewann mit 11:4 und 3:0 Sätzen. Mit seiner überragenden Leistung sendete Arne ein Signal an die Mannschaft da geht noch was, krempelt mal die Ärmel auf. Hans traf nun auf den jungen Driessen. 11:9, 10:12, 11:9, 6:11 hieß es nach 4 Sätzen die alle umkämpft waren. Hans legte nochmal Energie nach (er ignorierte seinen Husten) nach und spielte seine Routine aus und gewann den entscheidenden Satz mit 11:7. 6:7 stand es jetzt.

Ob es im unteren Paarkreuz noch etwas möglich war mußte sich jetzt zeigen. Wilfried verlor den 1. Satz mit 7:11 gegen Hildegard Pannen. Den 2.Satz sicherte er sich mit 13:11, Satz 3 erneut knapp mit 11:9. Erst im 4. Satz war etwas Luft beim 11:7. Willi startete wie ein Weltmeister mit 11:1. Dann der hart umkämpfte 2. Satz, der nach abwechselnden Satzbällen mit 14:12 an Willi ging. Damit hatte Willi den Widerstand des jungen Berschens gebrochen und der 3. Satz brachte Willi locker mit 11:4 ins Ziel. Unglaublich wir führen mit 8:7.

Parallel zu Willis Einzel lief zu Beginn das Schlußdoppel mit Toni – Arne gegen Spahn – Broich. Satz 1 ging mit 11:7 an uns. Satz 2 mit 11:8 an uns. Jetzt spielte nur noch das Doppel da Willis Spiel zu Ende war und die 3. Herren mit 9:3 bereits gegen TTC Windberg 4 gewonnen hatte. Mit dieser nervlichen Belastung wurde das junge Doppel aus Windberg nicht wirklich fertig und einem überragenden Arne, dem einfach alles gelang wurde der 1. Matchball genutzt zum 11:8 unter lauten Jubel der 3. Und 4. Herren. Toni dankte Arne der ein tolles Spiel innerhalb des Doppels gezeigt hatte und so das tolle Ende der Aufholjagd setzte nachdem der Anfang auch von Arne ausgegangen war.

9:7 hieß es und Sieg für uns. Das kühle Getränk schmeckte anschließend besonders gut. Mit diesem 2. Sieg hintereinander wurde der Abstiegsplatz mit 8:18 Punkten verlassen und in der Tabelle auf Rang 7 geklettert. Nächsten Samstag kommt nun der „Nichtabstiegskonkurrent Dülken 3“ (aktuell 9 in der Tabelle mit 6:20 Punkten) zu uns. Da ist erneut ein spannendes Spiel angesagt.

Toni für Herren 4

Herren 4: „Klarer Sieg im Kellerduell“

ASV Süchteln 5 – Herren 4         1: 9      8 : 27

Mit gemischten Gefühlen und das auch noch am „ungeliebten Sonntagmorgen) reiste die 4. Herren nach Süchteln zum Kellerduell des „Vorletzten beim Letzten ASV Süchteln“. Nicht nur Süchtelns Aufstellung war überraschend (an eins spielte laut Mannschaftsmeldung die Nr. 10) sondern auch unsere, denn wir traten an mit der gemeldeten Nr. 5 als eins an. Bei der Begrüßung brachten die Süchtelner den Wunsch doch mal endlich einen Sieg zu holen was bisher noch nicht gelungen war. Doch dazu kam es nicht.

In den Doppeln legte die 4. Herren direkt richtig los, denn Hans Bongartz – Willi Schneiders und Toni Neussen – Arne Vehlow gewannen jeweils 3:0 wobei jeweils ein Satz nur knapp mit 13:11 gewonnen wurde. Unsere Ersatzspieler Frank Gerhards (H5) – Michael Preuß (H6) legten sehr gut los, Satz 1 + 2 klar gewonnen, Satz 3 „Pause“ eingelegt um dann im 4. Satz wieder dominant zu sein und gewannen mit 3:1. Keiner konnte sich daran erinnern wann das Team zuletzt mit 3:0 nach den Doppeln führte. Aber egal es ging gut weiter.

Arne bei seiner Saisonpremiere an Brett 2 musste leider Lehrgeld bezahlen und verlor zwar mit 0:3 aber zwei Sätze davon erst in der Verlängerung. Keiner ahnte zu diesem Zeitpunkt, dass Arne hier das obligatorische Gastgeschenk überreicht hatte. Toni hatte nach umkämpften 1. Satz mit 11:9 leichtes Spiel und gewann mit 3:0. Willi benötigte Satz 1 beim 5:11 zum Einspielen um dann die folgenden 3 Sätze klar zu gewinnen. Hans (der eine 24 stündige Heimreise aus dem Urlaub und ein Jetlag zu verarbeiten hatte) brauchte ebenfalls einen Satz zur Eingewöhnung wobei er den 1. Satz doch mit 14:12 gewann. Die restlichen zwei Sätze gewann er dann und meinte „jetzt ist es mir heiß, wie im Urlaub“. Unsere „Ersatzspieler“ Michael und Frank wollten da nicht nachstehen und zeigten sich in guter Verfassung. Während Frank bis in den 5. Satz musste und dort knapp mit 11:9 gewann drehte Michael nach verlorenem 1. Satz (5:11) richtig auf und gewann die Sätze 2 + 3 knapp um dann im 4. Satz klar mit 11:4 zu gewinnen. Bei Halbzeit stand es damit völlig unerwartet 8:1 für uns.

Im Spitzeneinzel musste Toni nun gegen Kodeeswaran ran und verlor direkt Satz 1 klar mit 5:11. Satz 2 gewann Toni knapp mit 11:9, Satz 3 ebenfalls knapp mit 11:8. Beim Stande von 5:1 für Toni nahm sein Gegner Timeout. Toni schwante nichts Gutes, denn von den letzten 4 Sätzen die Toni in entscheidenden Sätzen mit 5:1 in Front lag, verlor er jeweils. Doch heute war es anders denn gewann mit 11:4 und damit hatten wir das Spiel mit 9:1 gewonnen.

Im Hinspiel hatten wir in eigener Halle „nur“ mit 9:2 gewonnen. Doch auch schon im Hinspiel waren zwei Ersatzspieler dabei, damals Jan Hinrichs und Michael Preuß. Auch diesmal war auf unsere Ersatzspieler Verlass.

 Toni für Herren 4

Herren 4: „Deutliche Niederlage im Eiskeller!“

Herren 4 – DJK VfL Giesenkirchen 2          4 : 9       22 : 31

Nachdem es im Hinspiel zu einem Saunaspiel in Giesenkirchen kam gab es nun das andere Extrem im Eiskeller der Waldnieler Sporthalle. Dabei kam es zu einer deutlichen Niederlage der 4. Herren.

In den Eingangsdoppeln schwante noch keinem etwas Böses denn die 4. Herren ging durch Michael Deriks – Klaus Taplick und Hans Bongartz – Willi Schneides mit 2:1 in Führung.

Beide Eingangseinzel waren in den Sätzen sehr knapp und gingen in den 5. Satz. Michael spielte in den Sätzen 13:15, 11:9, 4:11, 11:8 und gratulierte Simon Georgens knapp mit 9:11. Klaus verlor 11:13 und 9:11 und schien bereits verloren, aber er rappelte sich auf und kam nun auch zu Satzgewinnen mit 11:6 und 15:13 (wehrte hierbei einige Matchbälle ab). Im 5. Satz lag Klaus denn 9:10 hinten. Erwehrte den nächsten Matchball ab und gewann schließlich das Spiel mit seinem ersten Matchball. Stand 3:2. Anschließend ging es schnell, denn es verloren Toni (0:3), Arne (1:3), Hans (1:3) und Willi (0:3). Damit 3:6 bei Halbzeit.

Michael gewann dann gegen Arne Peters mit 3:1 und es keimte noch mal Hoffnung auf. Klaus hatte es bereits im Vorfeld geahnt, so ein Sieg gelingt mir heute wahrscheinlich nicht mehr. Und so kam es beim 1:3. Toni und Arne gingen anschließend noch einmal über die volle Distanz. Beide gingen mit 2:1 Sätzen in Front und so konnte noch gehofft werden. Doch die beiden Gegner aus Giesenkirchen (Zimmermanns, Schmitz) kamen immer besser ins Spiel und gewannen beide im 5. Satz. Damit Sieg und Match für Giesenkirchen.

Zusammengefasst aus unserer Sicht: Michael und Klaus in guter Form, der Rest war heute Schweigen. Das muss sich ändern schon im nächsten Spiel in Süchteln.

Toni für Herren 4

Herren 4: „Übermächtiger Tabellenführer“

Herren 4 – Jahn MG 2          3 : 9       14 : 30

Zum Rückrundenauftakt war der verlustpunktfreie Tabellenführer aus MG zu Gast. TuS Jahn wurde der Favoritenrolle mit dem 9:3 gerecht.

Nach den Doppeln sah es nach einer erneuten „Höchstschlappe“ wie im Hinspiel beim 0:9 aus. Michael Deriks – Klaus Taplick beim Debut in der 4. Herren schafften es bis in den 5. Satz aber mussten am Ende nach einem 9:11 gratulieren. Doppel 2 + 3 hatten keine Chance.

Michael kämpfte sich in seinem ersten Einzel nach 0:2 Sätzen ins Spiel und gewann mit 14:12 Satz 3. Doch das wars denn Bungter trumpfte nun erneut auf und ließ Michael keine weitere Chance. El Presidente Klaus machte schier unmögliches möglich und gewann in drei Sätzen 11:9, 12:10 und 11:8 gegen Jahns Nr. 1 Hütz. Toni verlor Satz 1 mit 10:12, dann gewann er klar die nächsten Sätze zu 2, 6. Es schien Formsache aber das gefiel dem Gegner Bahr nicht und so ging der 4. Satz zu 6 verloren. Im 5. Satz wurde die Seite gewechselt beim Stande von 1:5 jedoch Toni kämpfte sich Ball für Ball heran und so kam es zur Verlängerung mit dem besseren Ende für Toni mit 13:11. Willi verlor den 1. Satz mit 9:11. Das spornte Willi noch mehr an und die nächsten Sätze gingen zu 6, 7 an ihn. Satz 4 war hart umkämpft. Mit dem 1. Matchball machte Willi mit 11:8 den Sieg komplett. 3 Einzel gewonnen, 3 Einzel verloren das war eine gute und nicht erwartete Ausbeute. Spielstand 3:6.

Michael startete gut in die 2. Halbzeit und lag nach verlorenem 1. Satz (9:11) sogar mit 2:1 Sätzen (7, 9) in Führung. Jahns Nr. 1 Hütz wollte unbedingt gewinnen da er schon das 1. Einzel gegen Klaus verloren hatte. Zu 8 und 7 gewann Hütz und Michael gratulierte seinem Gegner. Anschließend erfuhren Klaus und Toni die Überlegenheit der Jahner und verloren jeweils mit 0:3. Damit hatte Jahn erwartungsgemäß das Spiel mit 9:3 gewonnen.

Obwohl das Spiel mit 3:9 verloren wurde freuen sich die Herren auf ihren nächsten Gegner Giesenkirchen gegen den es im Hinspiel eine knappe 6:9 Niederlage gab in der Sauna (gefühlt 35 Grad) Puffkohlen in Giesenkirchen.

Toni für Herren 4

Herren 4: „Knapper Sieg im Kellerduell gegen Rheindahlen!“

Nachtrag zur Hinserie

Herren 4 – TTC Rheindahlen   2        9 :  7       32 : 28

Das war ein echtes Kellerduell. Bis zum Schluss im letzten Doppel war es sehr eng und hatte mit uns einen glücklichen Sieger.

Bereits in den Eingangsdoppeln begann die Spannung, denn Hans Bongartz – Willi Schneiders als Einserdoppel wurden der Aufstellung gerecht und gewannen mit 3:1 hart umkämpften Sätzen. Nach verlorenem 1. Satz mit 11:13 kamen Bärbel Bierbaum-Vahlhaus – Toni Neussen besser ins Spiel und gewannen Satz 2 und 3 (12:10). Satz 4 ging knapp an Rheindahlen. Im 5. Satz drehte das gemischte Doppel auf und schnell hieß es 11:4. Das 3. Doppel ging leider in der neuen Kombination Jan Hinrichs – Dietmar Meya mit 1:3 verloren. 2:1 für uns.

Im ersten Einzel ging Toni schnell mit 2:0 Sätzen in Führung. Verlor dann aber Satz 3 + 4. So musste mal wieder der 5. Satz her den Toni dann mit 11:8 gegen Engelsch gewann. Hans hatte erstmals am Spitzenpaarkreuz keine Chance und verlor klar gegen Schallenburger. Willi gewann sicher mit 3:0 gegen Brand. Bärbel erstmals in der Mitte musste sich dreimal knapp gegen Ameziane geschlagen geben. Jan gewann nach knappen Sätzen mit 3:0. Dietmar Meya der netterweise von den Oldies einsprang hatte beim 0:3 noch Gewöhnungsprobleme in der höheren Klasse. Also 5:4 bei Halbzeit.

Toni lag schon mit 0:2 Sätzen hinten bevor er gegen Schallenburger ins Spiel kam. Gewann Satz 3 + 4, also mal wieder 5. Satz. Beim Wechsel lag Toni mit 5:1 vorne, das war wohl ein schlechtes Omen, denn er hatte bereits zwei Mal mit 5:1 im Entscheidungssatz in vorhereigen Spielen geführt und verloren. Auch jetzt machte sein Gegner Schallenburger Ball für Ball und es ging in die Verlängerung. Da hatte Schallenburger dann das bessere Ende beim 12:10 für sich. Anschließend verlor Hans gegen Engelsch mit 1:3 und Rheindahlen führte mit 6:5. Als denn danach Willi mit 1:3 gegen Ameziane verlor schien die Niederlage beim Stande von 7:5 für Rheindahlen besiegelt. Jetzt erst Recht sagten sich die 3 von Brett 4 – 6 und kämpften wie die Berseker. Bärbel siegte knapp mit 11:9, 11:6 und 12:10. Jan trat sicher auf, ließ nichts anbrennen und siegte mit 3:1. Jubel bei uns denn es hieß 7:7. Ein Unentschieden war nun das Ziel. Doch es kam noch besser, denn unser Oldie Dietmar im Duell Walter (ein Generationenduell mit 78 zu 18 Jahren) ging mit 11:7 mit 1:0 in Führung. Auch im 2. Satz kam der jugendliche Gegner nicht mit den Belägen von Dietmar zu Recht und Dietmar gewann erneut 11:7. In einer längeren Ansprache wurde nun der jugendliche Gegner neu eingestellt. Das trug Früchte, denn es wurde sehr spannend. 1. Matchball für Dietmar beim Stande von 10:9 wehrte Walter ab. Walter ging in Führung doch Dietmar glich aus. So ging es bis zum Stande von 14:14. Dietmar holte seinen 2. Matchball heraus und gewann unter lauten Jubel das Spiel mit 16:14. Unglaublich aber 8:7 für uns.

Unser Einserdoppel Hans – Willi hatten das Unentschieden sicher, doch es sollte mehr werden. 11:7, 11:6 nach 2 Sätzen. Ein weiterer Satz und ein nicht mehr für möglich gehaltener Sieg wäre Realität. Doch Rheindahlen kämpfte und gewann Satz 3 mit 11:8. Im 4. Satz besannen sich Hans – Willi auf Ihre Belagvorteile und spielten diese gegen Ihre Gegner voll aus. Mit 11:7 gewannen Hans – Willi und sicherten damit Doppelsieg und den Matchgewinn mit 9:7.

Toni für Herren 4

Herren 4: „Knappe Niederlage gegen DJK Hehn!“

Herren 4 – DJK Hehn          7 : 9       31 : 34

Schade, nach einem spannenden Spielverlauf mussten wir am Ende unseren Gästen aus Hehn gratulieren. Das Spiel startete mit einem klaren 3:0 Sieg durch Ralf Hinrichs – Toni Neussen. Hermann Kops – Arne Vehlow gingen in Ihren Doppel gegen Katzan – Milka mit 2:0 Sätzen in Führung. Satz 3 ging dann leider knapp mit 9:11 verloren. Im 4. Satz ging es in die Verlängerung aber auch hier das bessere Ende für Hehn beim 13:11. Im 5. Satz hatte Hermann – Arne dann leider keine Chance mehr. Auch im 3. Doppel ging es heiß her. Hans Bongartz – Willi Schneiders standen bereits 0:2 nach Sätzen hinten bevor es für sie richtig losging. 11:6 und 11:2 hieß es in beiden nächsten Sätzen für uns. Doch im 5. Satz zeigten sich die Hehner Gegner wieder wie in den ersten beiden Sätzen und gewannen deutlich. So stand es 1:2 nach den Doppeln.

Im oberen Paarkreuz gingen die in der Rangliste ganz oben postierten Kotzan und Milka gegen Toni bzw. Ralf an den Start. Ralf kam erst im 3. Satz mit 14:12 richtig ins Spiel, gewann Satz 4 mit 11:4. Im 5. musste Ralf denn doch mit 7:11 Milka gratulieren. Kotzan drehte gegen Toni nach verlorenem 1. Satz richtig auf und gewann mit 3:1. Beide Hehner wurden damit ihrer Favoritenrolle gerecht und es stand1:4. Jetzt kam die starke Phase der 4. Herren, denn Hermann ging gegen Metzen Senior mit 2:0 in Führung. Satz 3 und 4 gingen an Metzen. Alle Sätze endeten mit 11:8. Im 5. Satz zeigte sich Hermann dann wieder von seiner besseren Seite und gewann mit 11:6. Arne wollte da nicht nachstehen und besiegte den weitaus höher in der Rangliste stehenden Metzen Junior mit 3:1 Sätzen. Spielstand 3:4.

Hans und Willi legten direkt nach und wollten Ihre Gegner völlig überrennen denn beide gingen mit 2:0 Sätzen in Führung. Das Anfangstempo war wohl doch zu hoch und schwups waren beide dritten Sätze verloren. Hans mobilisierte noch mal seine Kräfte und gewann den 4. Satz mit 11:8 und damit das Spiel.

Willi verlor auch Satz 4 und der 5. musste es bringen. Es wurde spannend denn es ging in die Verlängerung. Mit einem lauten „Tshow“ gewann Willi mit 13:11. Die 4. Herren hatte das Spiel gedreht und lag bei Halbzeit mit 5:4 vorn.

Im oberen Paarkreuz war auch jetzt nichts zu holen. Kotzan ließ Ralf beim 3:0 keine Chance. Toni kam nach 0:2 noch in den 5. Satz. Beim Seitenwechsel schien Toni mit 5:1 auf der Siegerstraße aber Milka machte Ball um Ball und gewann schließlich mit 11:6. 6:5 für Hehn. Hermann hatte anschließend gegen Metzen Junior wenig zu bestellen und verlor 0:3. Arne dagegen war heute in Superform und fertige auch Metzen Senior mit 3:1 ab. 7:6 für Hehn. Hans machte anschließend kurzen Prozess gegen Peters und mit 3:0 den 7. Punkt. Willi hatte es nun auf dem Schläger um die 4. Herren ein Unentschieden zu sichern. So dachte auch die Gegnerin Wehle (geb. Metzen). Wehle ging mit 2:0 in Führung. Willi konterte mit 11:1 im 3. Satz. Doch im 4. Satz war Endstation für Willi denn Wehle gewann diesen mit 11:7. 8:7 Hehn. Jetzt gab es nur noch die Möglichkeit das Schlußdoppel zu gewinnen um ein Unentschieden zu erreichen. Ralf – Toni gegen Kotzan – Milka ein ungleiches Duell. 1. Satz knapp 9:11, 2. Satz 5:11 und 3. Satz wieder knapp 9:11. Die beiden besten Spieler aus Hehn hatten Ralf und Toni weder im Einzel noch im Doppel eine Chance gelassen. Mit 7:9 war das Spiel knapp verloren. Zumindest hätte ein Unentschieden dem Spielverlauf mehr entsprochen. Aber so ist das nun mal, wenn man unten drin steht verliert man derartige Spiele.

Toni für Herren 4

Herren 4: „Verletzungsbedingte Niederlage in Myhl!“

TTF Füchse Myhl 3 –  Herren 4          9 : 4       33 : 19

Da Myhl wegen einer anderen Veranstaltung die Halle nicht zur Verfügung hatte wurde kurzfristig ein Ersatztermin Mittwochabends vereinbart. So reiste die Mannschaft vollmotiviert nach Myhl. Doch das Spiel genauer das Ergebnis war am Ende „Nebensache“ und dass kam so.

Die Eingangsdoppel begannen vielversprechend, denn nach verlorenem 1. Satz gewannen Arne Vehlow – Frank Gerhards und Denise Dauvermann – Toni Neussen jeweils mit 11:7 Satz 2. Satz 3 ging mit 11:6 an Denise -Toni während Arne – Frank knapp mit 10:12 verloren. Beim Stande von 3:3 im 4. Satz verletzte sich Denise schwer denn Toni traf seine Partnerin im Rückwärtslaufen beim Versuch eines Vorhandtopspins an Ihrem linken Schlagarm am „Jammerknöchschen“. Denise hatte große Schmerzen und war nicht mehr in der Lage zu spielen und so musste das Spiel an Myhl geschenkt werden. Geschockt war nicht nur Toni, sondern auch die anderen Doppel und so stand es 0:3.

Denise musste ebenfalls beide Einzel abschenken. Doch im Einzel bäumten sich die Herren auf. Toni war nach 0:2 Sätzen (13:15 in Satz 2) auf verlorenem Posten. Er lag sogar mit 8:10 hinten im 3. Satz. Am Nebentisch hatte Hans bereits sein Einzel mit 0:3 verloren aber Arne fand immer besser ins Spiel und gewann den 1. Satz knapp mit 11:9. Toni bekrabbelte sich und wehrte 3 Matchbälle ab um mit 13:11 zu gewinnen und auch im 4. Satz hieß es 11:8. Im 5. Satz lag Toni beim Wechsel mit 1:5 zurück. Da am Nebentisch Arne sein Spiel mit 3:0 gewann beflügelte dies Toni. Und wieder stand Frenken vor dem Matchgewinn beim 10:9. Time out. Doch nun stand es 11:10 für Toni und Frenken brachte einen Superreturn auf die Tischkante. Und das wiederholte er noch zwei Mal bis zum Stande von 13:13. Jetzt hatte Frenken den Vereinsnamen genug gestresst und verlor mit 13:15 den Satz und das Match.

Danach machten es Frank Gerhards und Willi Schneiders ebenfalls spannend, denn Frank ging nach Sätzen mit 2:1 in Front, verlor dann aber Satz 4 mit 1:11. Willi dagegen gewann Satz 1 (6) und 2 (8)

verlor dann Sätze 3 + 4 zu 8 bzw. 9. Frank und Willi standen nun im Entscheidungssatz und diese sollten sehr spannend ablaufen. Willi lag beim Wechsel mit 1:5 hinten kämpfte sich jedoch langsam ins Spiel und holte Punkt für Punkt. Frank ging schnell in Führung und wechselte mit 5:1. Hier umgekehrtes Spiel und Franks Gegner holte Ball für Ball. Willi ging erstmals mit 10:9 in Führung und gewann mit 11:9. Das nennt man „effektiv“. Frank geriet kurz in Rückstand und lag mit 9:10 hinten. Jetzt stand Frank richtig unter „Strom“ und setzte den vielumjubelten Siegesball mit 12:10. Damit stand es bei Halbzeit nur 4:5 oder 4:6 da Denise nicht antreten konnte.

Toni ging schnell mit 2:0 in Führung. Arne gewann den ersten Satz mit 11:5. War hier noch etwas drin? Leider nicht denn sowohl Toni wie Arne verloren die restlichen Sätze. Anschließend verlor Hans sein Spiel und das Spiel war mit 4:9 zu Ende.

Gemeinsam ließen wir uns ein kühles Getränk schmecken wozu uns Myhl zum Abschluss überraschte. Wäre Denise nicht ausgefallen, hätte es mehr werden können als die 4:9 Niederlage.

Toni für Herren 4