Category Archives: Ereignisse

Senioren 50 Team gewinnt die Bronzemedaille bei den „Deutschen Mannschaftsmeisterschaften“

Anfang April hatten Guang, Michael und Holger doch etwas überraschend gegen die favorisierten Bergneustädter in Weilerswist den Titel des „Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften Senioren 50“ gewonnen.

In der nun über 60-jährigen Vereinsgeschichte konnte noch keine Mannschaft des TTC´s sich für eine „Deutsche Meisterschaft“ qualifizieren. Nun ging es am vergangen Wochenende zu den „Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Senioren“ nach Langenselbold (Hessen). Hier kämpften insgesamt 64 Mannschaften um 8 Titel (40er, 50er, 60er, 70er, männlich und weiblich).

Am Freitag, den 01.06.2018 machten sich dann Guang, Michael und Adine, Holger und Andrea, Coach Ramin und „Ersatzspieler“ Klaus mit Heike auf den Weg nach Hessen. Übernachtet wurde in Offenbach, damit hatte man ca. 20 Minuten Anreise zu den Hallen in Langenselbold.

Abends konnte in den Hallen bereits „DM-Luft“ an den Tischen geschnuppert werden, ab 20:00 Uhr fand dann auch die Auslosung der Mannschaften statt. Die Teilnehmer in der Senioren 50 Konkurrenz kamen aus 8 Regionen. Die Mannschaften wurden nach den TTR-Punkten der jeweiligen drei Topspieler gesetzt. Erfreulicherweise wurde unsere Mannschaft hier an Position zwei gesetzt, knapp vor den Mannschaften vom SC Charlottenburg und TSV Gräfelfing. Damit konnte man aber dem favorisierten Team vom Oldenburger TB in der Gruppenphase aus dem Weg gehen.

       

Dann ging es zurück in´s Hotel, wobei man sich noch nebenan in der „Stars Lounge“ etwas stärkte. Dann war „Bettruhe“ angesagt, und man verabschiedete sich bis zum Frühstück um 7:00 Uhr. So ganz ruhig war es dann allerdings doch nicht, früh um 4:15 Uhr krähten einige Hähne, ab 5:00 Uhr flogen einige Flugzeuge im Minutentakt über das Hotel. Auch der Blick auf die „Senioren 50 WhatApp-Gruppe“ zeigte beunruhigende Bilder der Nacht vom Coach…

So war man dann auch beim Frühstück nicht komplett. der Coach ging auch nicht an sein Handy (Akku leer).  Aber es gibt ja in Hotels immer die Möglichkeit über die Rezeption jemanden anzurufen. Hier war man hilfsbereit und kurze Zeit später hörte Klaus am Telefon die „frische Stimme“ des Coaches. Nach den Begrüßungsfloskeln gab es ein kurzes Sch…, verschlafen, warum hast Du nicht angerufen?…, Sch…., Akku alle, ich komme gleich. Die Spieler waren schon mal vorgefahren, Coach, Ersatzspieler und Spielerfrauen machten sich dann gemeinsam auf den Weg. 

Vor Ort lag das Team gegen den TTF Besseringen (STTB),  nach einem klaren 3:0 Erfolg von Michael schon mit 1:0 in Führung. Im Anschluss mussten Holger und Michael (2:3) nur noch dem aktuellen „Deutschen Seniorenmeister“  Andreas Koch gratulieren, alle anderen Spiele gewann man klar zum 4:2 Endstand. 

 

Das zweite Spiele gegen die Mannschaft des SV Elpersheim (TTBW) war dann eine klare Sache und man gewann sicher mit 4:0 und 12:0 Sätzen.

Nun ging es im letzten Spiel am Samstagnachmittag gegen den mehrfachen Vizemeister (SC Charlottenburg) dieser Veranstaltung um den Gruppensieg. Leider lief es hier so gar nicht, Guang konnte das Auftakteinzel noch klar gewinnen, danach gab es aber zwei 4-Satz und zwei 5-Satz Niederlagen und man unterlag klar mit 1:4.

Nach einem kurzen Moment der Trauer über die Niederlage freute man sich aber um so mehr über das Erreichen des Halbfinales.

Am Abend stand dann noch die „Players Night“ auf dem Programm. Das Buffet war ok, als der Hotelchef aber gegen 21:30 Uhr zum Tanz einlud und „Cheri Cheri Lady“ auflegte, nutzte man die Gunst der Stunde und zog sich nach Offenbach ins Hotel zurück. Ein (ja nur jeweils ein) Absacker im Biergarten der „Stars Lounge“ und dann ging es husch husch ins Körbchen.

Sonntagmorgen dann keine besonderen Vorkommnisse und pünktlich um 9:00 Uhr startete das Halbfinale gegen den Topfavoriten Oldenburger TB. Die angekündigten Ex-Weltmeister Waldner und Appelgren waren zwar aufgrund von „Verpflichtungen“ in Schweden nicht am Start, der Oldenburger TB konnte aber trotzdem eine deutlich überlegene Mannschaft an die Tische stellen. Selbst Doppel-Weltmeister Steffen „Speedy“ Fetzner war in diesem Team nur Ersatzspieler. Mit Yancheng Wang (2.230 TTR-Punkte) und Nicolai Popal (2.186 TTR-Punkte) hatte Oldenburg die mit Abstand stärksten Spieler der Konkurrenz am Start. Mit Lothar Rieger stand aber wenigstens ein „Oldenburger Eigenwächs“ in der Aufstellung.

Das Spiel startet mit der Partie Guang gegen Popal. Guang hatte reelle Siegchancen, ein Aufschlagfehler bei 8:8 im zweiten Satz  und eine 9:4 Führung im vierten standen dem aber im Wege und er unterlag mit 6:11 | 9:11 | 15:13 und 10:12.

Wobei der v.g. Hinweis „keine besonderen Vorkommnisse“ nicht ganz richtig ist. Unsere Delegation feuerte so lautstark das Team an, dass eine Spielerin zwei Tische entfernt sich beschwerte weil sie die Ballwechsel bei ihrem eigenen Spiel nicht mehr hören würde. Die Diskussion darüber wurde nicht zielführend beendet…  😉

Michael freute sich dann im zweiten Einzel, dass er gegen seinen Wunschgegner Yancheng Wang ran durfte und war so voller Glückshormone das er den ersten Satz klar gewinnen konnte. Die leichten Schwächen des „Chinesischen Norwegers“ legte dieser aber umgehend ab und gewann die anderen drei Sätze klar.

Holger zeigte dann im Spiel gegen Rieger ein Wechselbad der Gefühle. Im fünften Satz führte Rieger bereits mit 10:5 und hatte im Anschluss 6 Matchbälle, bevor  Holger doch noch den Satz und damit das Spiel gewinnen konnte. Zwischenstand nur noch 1:2.

Im anschließenden Doppel und auch im Einzel von Guang gegen Yancheng Wang konnte allerdings kein Satz mehr gewonnen werden und man unterlag dem späteren „Deutschen Meister“ mit 1:4. Oldenburg stand aber gerne für Erinnerungsfotos und Autogramme zur Verfügung.

Im Zweiten Halbfinale unterlag der SC Charlottenburg klar dem TSV Gräfelfing mit 1:4, sodass es nun um den dritten Platz die Chance zur Revanche gegen die Mannschaft aus dem Gruppenfinale kam.

Beide Mannschaften standen sich mit den gleichen Spielern aber in veränderter Reihenfolge gegenüber. Zu Beginn durfte Michael gegen den langjährigen Zweitligaspieler Frank Kasiske ran. Er spielte gute Winkel und alles mit hohem Tempo und gewann mit 6:11 | 14:12 | 13:11 und 11:7. Das war schon mal ein Paukenschlag. Guang legte dann gegen den Norbert Adolph nach und gewann trotz Muskelkrämpfen gegen einen sich clever wehrenden Abwehrspieler mit 11:5 | 8:11| 12:10 und 11:9. Holger konnte dann gegen Roland Kowalski im Fünf-Satz-Krimi am Ende klar mit 6:11 | 11:8 | 11:8 | 10:12 und 11:4 gewinnen. Damit Zwischenstand 3:0 und nur noch ein Punkt entfernt vom Gewinn der Bronzemedaille.

Das anschließende Doppel brachte dann aber noch keine Entscheidung. Poos/Quade unterlagen mit 1:3 Sätzen. Nun gab es noch drei Einzel von denen ein Einzel gewinnen werden musste. Da die komplette Veranstaltung am Sonntagnachmittag nun kurz vor der Siegerehrung stand, forderte der Oberschiedsrichter dass nun parallel an zwei Tischen weiter gespielt werden sollte. Guang musste nun gegen Kasiske und Michael gegen Kowalski ran. Beide Waldnieler hatten am Vorabend jeweils in fünf Sätzen gegen diese Gegner verloren.  Doch beide gewannen schnell die ersten beiden Sätze zur jeweiligen 2:0 Führung. Guang war dann im dritten Satz etwas schneller und entnervte mit einer Batterie von Schmetterbällen aus unmöglichen Positionen den langjährigen Zweitligaspieler zum 11:8. 

Damit Spiel, Satz, Sieg und Bronzemedaille für die Senioren 50 des TTC Waldniel.

Die Siegerehrung war dann für alle ein tolles Erlebnis von dem der ein oder andere noch lange berichten wird.

Danke an alle, die die Mannschaft an diesem Wochenende unterstützt haben.

Der nun „allergrößte Erfolg“ der Vereinsgeschichte ist umso mehr hervorzuheben, da der TTC als einziger der vier Halbfinalisten nur mit eigenen Spielern spielte. Alle anderen hatten sich extra für die Seniorenkonkurrenz mit Spielern andere Vereine gezielt „verstärkt“.

 

Die QTTR Werte für die Mannschaftsaufstellungen stehen fest

Seit etwa einer Woche steht der QTTR Wert vom Mai 2018 fest. Dieser ist relevant für die Hinrundenaufstellung der kommenden Saison. Die Liste findet ihr im PDF Format hier.

Am Mittwoch, den 06.06.2018, 20:00 Uhr werden wir in der Turnhalle Dülkener Straße die finalen Aufstellungen der Mannschaften zwei bis fünf besprechen. Wir bitten darum, dass möglichst alle aktiven Wettkampfspieler erscheinen oder uns zumindest eine Info bezüglich der nächsten Saison zukommen lassen.

Tischtennis für Freizeit- und Hobbyspieler

Der TTC Waldniel 1957 e.V. möchte nach den Osterferien sein Vereinsangebot für all diejenigen erweitern, die Lust haben, einfach mal ein wenig Tischtennis zu spielen. Dabei nimmt die Spielstärke überhaupt keine Rolle ein. Egal ob man zum ersten Mal einen Schläger in der Hand halten wird oder früher schon ein wenig in der Schule auf den Steinplatten gespielt hat. Jeder ist herzlich willkommen und wird auf Gleichgesinnte treffen.

Ab Mittwoch, den 11.04.2018, wird in der Sporthalle Dülkener Straße 120 (Turnhalle an der Realschule / am Gymnasium in Waldniel) eine regelmäßig stattfindende Freizeitgruppe organisiert, zu der jeder Erwachsene eingeladen ist. Für minderjährige Interessenten findet das Jugendtraining unter qualifizierten Trainern mittwochs von 18:00 bis 20:00 Uhr statt.

Bereits jetzt sind im Verein neben den Wettkampfspielern einige Hobbyspieler aktiv. Diese haben ein reges Interesse daran, die nun offizielle Hobbygruppe auszubauen und neue Spielpartner begrüßen zu dürfen. Es geht um 19:30 Uhr los. Der Verein kann einige Schläger zu Verfügung stellen, falls man selber noch keinen besitzt. Um Bälle brauchen sich die Teilnehmer ebenfalls nicht zu sorgen. Lediglich Sportsachen inklusive Hallenschuhe sollte man mitbringen.

Nach der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden Klaus Taplick kann theoretisch bis 22:00 Uhr Tischtennis gespielt werden. Doch nicht nur mit menschlichen Partnern ist dies möglich. Der Verein besitzt seit einiger Zeit auch einen Tischtennis Roboter, welcher eine besonders interessante Herausforderung sein wird. Der TTC Waldniel freut sich auf eine rege Beteiligung und wird auch Flyer im Ort verteilen, um eine möglichst große Zielgruppe zu erreichen.

Falls Fragen bezüglich des Ablaufs, Trainingszeiten oder Vereinsmitgliedschaft aufkommen, so findet sich in Klaus Taplick ein hilfsbereiter Ansprechpartner (Telefon: 0172 7403223, E-Mail: klaus-taplick@t-online.de, HP: ttcwaldniel.de).

Jahreshauptversammlung 2018

Zur diesjährigen JHV konnte unser Vorsitzender Klaus Taplick ganze 13 Mitglieder begrüßen. Ob es dem frühen Datum im Jahr geschuldet war, dass nur so wenigen kamen und die Anderen es schlichtweg nicht auf dem Plan hatten? Man weiß es nicht. Jedenfalls gab es doch einige Änderungen, die alle Mitglieder in Zukunft betreffen werden. Die wohl gravierendste ist die Neubesetzung des Kassenwartsamtes. Nach 39 Jahren wird Dietmar Meya in den Ruhestand gehen und die Aufgabe an den jungen Fabian Taplick weiterreichen. Diese scheint ob seines Steuern und Wirtschaftsprüfungsstudiums hervorragend zu ihm zu passen. Als besondere Würdigung konnte Klaus Dietmar die goldene Ehrennadel des WTTV überreichen, passend dazu gab es für den ehemaligen Schatzmeister eine Kiste Gold, hergestellt aus natürlichen Zutaten ;).
Mit der Umbesetzung wird auch unsere Vereinsverwaltung ein wenig entkompliziert. So hat die Versammlung eine Beitragsumstrukturierung abgesegnet, welche nun wie folgt aussehen wird:
In Zukunft werden Minderjährige, Hobbyspieler (ohne Mannschaftswettkampf), Auszubildende und Studenten zwölf Monatsbeiträge á neun Euro, Erwachsene zwölf Euro sowie Familien 16,50 Euro bezahlen. Der Passiv bzw. Fördermitgliedsbeitrag ist ein Jahresbeitrag, der ab 30 Euro bis hin zu jeder gewünschter Unterstützungessumme nach oben hin offen ist.
Diese Struktur vereinfacht unser bisheriges System wesentlich und macht den Familienbeitrag attrakiver sowie zeitgenössischer. Weiterhin beschloss die Versammlung ebenfalls, dass nun alle Beiträge als Gesamtjahresbeitrag frühestens ab Mitte Februar abgebucht werden, bisher war dies nur bei der Jugend der Fall.

Neben Dietmar wurden auch Stefan Vahlhaus sowie seine abwesende Frau Bärbel mit der silbernen Spielernadel, derer man nach mindestens 40 Jahren aktiver Spielerkarriere würdig ist, geehrt.

Der Vorstand hat sich fest vorgenommen, nach den Osterferien nun definitiv eine Hobby bzw. Freizeitgruppe einzurichten, die Mittwochs ab ca. 19 Uhr stattfinden soll. Um eine möglichst große Zielgruppe zu erreichen werden Flyer verteilt und Anzeigen geschaltet.

Wer besonderes Interesse an der detailierten Tagesordnung der gestrigen JHV hat, darf sich gerne das Protokoll durchlesen.

Kreismeisterschaften 2017 | Organisation top – Teilnehmeranzahl flop

Vom 15. bis zum 17.09.2017 fanden die jährlich ausgetragenen Kreismeisterschaften Mönchengladbach in Waldniel statt. Sie stellen die theoretisch einzige Möglichkeit dar, sich in den A-Klassen sowie den Seniorenwettbewerben für die Bezirksmeisterschaften Düsseldorfs zu qualifizieren.
Vor fünf Jahren fanden insgesamt 350 Teilnehmer den Weg in unsere Halle. Dazu stellten wir mit Daniel Leupold den Sieger der Herren B Konkurrenz. Der Verein hoffte erneut auf solch eine rege Teilnahme sowie ähnlichen sportlichen Erfolg. Dass ersteres nicht eintreten würde, befürchtete die Turnierleitung leider schon am Mittwochabend. Denn als alle Vereine des Kreises ihre Meldungen versendet hatten, tauchten lediglich ca. 240 Spieler für die Einzelklassen in Klaus Taplicks Excelliste auf. Insbesondere die Anzahl der gemeldeten Spielerinnen war erschreckend niedrig. Es waren gerade einmal sechs im gesamten U19 Bereich, eine bei der spielstärksten Damen A Klasse (bei 86 aktiven erwachsenen Spielerinnen im Kreis), sowie drei Seniorinnen. Die Konkurrenzen wurden zumeist entsprechend gestrichen.
Der Herren A Wettbewerb war mit unglaublichen sechs! Teilnehmern ebenfalls sehr dünn und verhältnismäßig schwach besetzt. Außer Frank Picken vom TV Erkelenz hätten alle auch noch in der Herren B Klasse bis 1800 QTTR Punkte antreten dürfen (Immerhin gibt es 27 Spieler im Kreis, welche diese Marke überschreiten). Kein Wunder also, dass sich eben dieser als klarer Sieger gegen die fünf anderen durchsetzte und somit unseren Kreis bei den Bezirksmeisterschaften vertreten wird.
Die unteren Herrenklassen waren ähnlich besetzt wie in den Vorjahren. Die Teilnehmeranzahl schwankte zwischen 15 und 33. Ebenfalls erfreulich waren die Meldungen der männlichen U18 Konkurrenzen, abgesehen von der Jungen A Klasse mit zehn Teilnehmern, was einen Negativrekord bedeutet.
Die geringe Anzahl an Teilnehmern hatte immerhin einen Vorteil: Die Konkurrenzen konnten allesamt pünktlich begonnen, ohne Pausen durchgespielt und vor 22:00 Uhr beendet werden. Es gab lediglich einmal das Problem, ein Spiel mehr aufrufen zu können, als Tische vorhanden waren. Nicht unbedingt üblich für ein Turnier dieser theoretischen Größenordnung.
Nun aber zum Abschneiden unserer Teilnehmer. Bereits am Freitagabend ging es für Michael Poos sehr erfolgreich in der Senioren 50 Klasse los. Er erfüllte seine Favoritenrolle bei nur einem Satzverlust vollständig. Frank Gerhards schaffte es anschließend sogar ihn im Doppel gegen Otto/Schwarz mit durchzuziehen. Zwei Titel für die Waldnieler. Dieter Arbeiter steuerte an der Seite von Josef Schiffer einen weiteren Doppelerfolg in der Senioren 75 Klasse gegen Demmer/Pardon hinzu.
Am Samstag setzte sich die gute Serie in den Doppeln fort. Frank konnte sich erneut auf den Podest platzieren. Zusammen mit Hermann Kops wurde er Dritter. In der Herren B Konkurrenz war diesmal nichts zu holen. Kevin erreichte zwar das Viertelfinale, wurde dort allerdings von David Ender glatt nach Hause geschickt.
Unsere Jugendlichen spielten alle ein wenig mit, zu mehr als dem Sammeln von Erfahrungen hat es leider nicht gereicht. Am Sonntag gab es einige erfreuliche Ergebnisse. Simon Möller wurde Dritter in der Herren C Klasse. Im Halbfinale unterlag er dem späteren Sieger Tim Brauweiler. Noch besser lief es dafür im Doppel. Zusammen mit seinem Zwillingsbruder Daniel setzte er sich erst im vereinsinternen Halbfinale gegen Christian Heyer/Torsten Kotzan und anschließend im Finale gegen Anson/Stephan durch.
Ins Finale der Herren E Doppelkonkurrenz schafften es auch Jan Hinrichs und Simon Wetzel, sie mussten nach vier Sätzen jedoch leider der gegnerischen Paarung Freitag/Happel zum Titel gratulieren. Genauso bitter lief es für Jan in der Einzelwertung, denn auch dort unterlag er im Finale Uwe Happel.
Die Kreismeisterschaften endeten für uns als Ausrichter schließlich am Sonntagabend um 19 Uhr. Aufgrund der geringen Teilnehmeranzahl werden wir uns wohl vorerst nicht mehr um die Austragung des Turnieres bewerben. Der Ertrag und somit Nutzen für den Verein steht leider in keinem Verhältnis zum Aufwand, der vor, während und nach dem Turnier von den Verantwortlichen geleistet wurde.

Seit langem mal wieder eine regenfreie Radtour

Am letzten Samstag fand unsere alljährliche Radtour statt. Scholle und Sebastian haben nicht nur zusammen eine neue Strecke geplant, sondern sich mittlerweile so lieb gewonnen, dass sie mit einem Tandem unterwegs waren.
Nach einem üppigen Frühstück in der Torschänke in Brüggen führte uns die Reise am Venekotensee vorbei in Richtung Holland. An der Maas angekommen kehrten wir in einige Cafés mit teilweise traumhafter Aussicht ein. Das dazugehörige Kaltgetränk durfte natürlich nicht fehlen. Einige gönnten sich sogar einen Appetithappen der besonderen Natur.
Die Tour wurde standesgemäß mit Frietjes und Frikandellen am weißen Stein vor ihrer letzten Etappe, die durch das ehemalige Depotgelände führte, abgerundet.

Fahrradtour 2017

Unsere diesjährige Radtour findet am 26.08.2017 statt. Da das Café Ferne Welten Betriebsferien hat, werden wir um 10:00 Uhr in der Torschänke in Brüggen (Klosterstraße 11) gemeinsam frühstücken. All diejenigen, die nicht direkt nach Brüggen kommen, treffen sich bereits um 09:15 Uhr auf dem Marktplatz in Waldniel.
Wir bitten um eine Anmeldung bis zum Mittwoch, den 23.08.2017, bei Dirk Willemsen.

Hallenzeiten in den Ferien

Unsere Hallenzeiten der Dülkener Straße in den Sommerferien sehen wie folgt aus:

Montags: 18:00-22:00 Uhr zwei Hallendrittel
Mittwochs: 18:00-22:00 Uhr gesamte Halle
Samstag, den 22.07., 05.08. und 12.08. 16:00-22:00 Uhr zwei Hallendrittel

Die Sporthalle Sechs Linden ist während der Ferien geschlossen.

An den Mittwochen des 19.07. und 26.07. finden noch Runden des andro WTTV-Cups statt. Dafür werden ab 19:00 Uhr acht Tische reserviert sein.
Wie immer begrüßen wir auch gerne Gäste aus anderen Vereinen, bitten diese aber Montags oder erst ab dem ersten Mittwoch im August zu kommen, da der andro WTTV-Cup bereits zu viel Kapazität schluckt.
Die Halle ist Mittwochs weiterhin auch ab 18:00 Uhr für unsere Jugendlichen geöffnet.

Jubiläumsfeier zum 60-jährigem Bestehen des TTC Waldniel

Am 01.07.2017 feierte der TTC Waldniel seinen 60. Geburtstag im Jugendheim Hehler. Eingeladen waren alle Mitglieder, deren Familien sowie ehemalige Vereinsspieler. Insgesamt meldeten sich ca. 70 Erwachsene und Kinder jeglichen Alters für das Grillfest an.
Bereits am Freitagnachmittag organisierte der Vorstand den Aufbau, bestehend aus Schmückung der Räumlichkeiten, Abholung des Grills und Lagerung der Getränke. Die Tische wurden mit kleinen Souvenirs im Schlägerformat dekoriert. Fotos des Vereinslebens aus den letzten zehn Jahren wurden auf gehangen und sollten für Erinnerungsaustausch und Belustigung bei den Gästen sorgen. Weiterhin wurden die Gewinne der Tombola sorgfältig auf der Bühne ausgestellt, jedoch vorerst hinter dem Vorhang versteckt gehalten.
Am Samstag um 16:57 Uhr traf unser Caterer Fritz Schmitz mit dem gesamten Buffet ein. Er selbst bewirtet das Clubhaus des VTHC Viersen und versprach uns einen mediterranen Grillabend. Zur Freude aller konnte er diesem Versprechen mehr als gerecht werden. Als Vorspeise bot er diverse gefüllte Antipasti, Feinkostsalate und verschiedene Brotsorten mit selbst zubereiteten Dips an.
Zum Glück der Anwesenden stellte sich ab 18:45 Uhr auch der Dauerregen ein, weshalb endlich der Grill angeworfen werden konnte.
Mit der Auswahl an Grillgut konnten alle zufriedengestellt werden. Egal ob Rückensteaks, Hähnchenspieße, Würstchen, Bauchfleisch oder die heiß begehrten Schweinefilets im Speckmantel – es schmeckte einfach allen gut. Die beiden großen Pfannen, welche Rosmarinkartoffeln und eine mediterrane Gemüsemischung beinhalteten, dienten hervorragend als Beilage. Und damit nicht genug – als alle Mägen bereits gefüllt waren, gab es dann ja auch noch den Nachtisch. Tiramisu, mit Kirschen versetze Quarkspeise sowie Obstsalat rundeten den Festschmaus kulinarisch ab. Nun aber genug zum Thema Essen!
Neben dem Verein feierte an diesem Tag noch jemand Geburtstag – es war Bärbel. Klaus überreichte ihr im Namen des Clubs einen Blumenstrauß und stimmte anschließend ein kleines Geburstagsständchen an, in welches alle Anwesenden mit einstiegen. In seiner Rede dankte er ebenfalls Ortrud Büschges, welche die letzte noch lebende Vereinsmitbegründerin ist, für ihr Erscheinen. Trotz ihrer 87 Lebensjahre wohnte sie zusammen mit den Oldies Arthur und Eddie der Feier bis 23:00 Uhr bei.
Im Anschluss läutete Klaus den Losverkauf für die um 21:00 Uhr stattfindende Tombola ein. Lena und René Neussen übernahmen die ehrenhafte Aufgabe, jedem Anwesenden bis zu drei Glücksnummern auszuhändigen.
Als Hauptpreis winkten zwei Tickets für den Telekom Cup 2017 im Borussiapark. Dazu gesellten sich 49 weitere Preise.
Beim Ziehen der Gewinner zeichnete sich lustigerweise ein Bild ab. Entweder gewann der Glückliche direkt mehrere Preise oder gar keine. Als größter Gewinner stellte sich dabei die Familie Möller heraus. Frei nach dem Motto „Ein Zwilling gewinnt selten allein“ sahnten Daniel und Simon sowohl den Hauptgewinn als auch das BMG Trikot für den zweiten Platz ab. Dazu gesellten sich natürlich auch noch einige weitere niedere Preise.
Um der Feier noch ein wenig mehr Spannung zu verleihen, besorgte Daniel Leupold mit den drei Mädels Allessandra, Andrea und Steffi einige Flaschen Genever. Hinter zugezogenem Vorhang wurde nun Genever-Pong gespielt. Dabei musste ein Tischtennisball in einen mit Genever gefüllten Becher geworfen werden, damit das gegnerische Team diesen austrank. Als sämtliche Flaschen geleert waren, wurde wieder auf Bier zurückgegriffen und somit auf Beer Pong umgestellt.
Die Zeit verflog beim allen Feiernden wie im Fluge – zu schnell war es bereits 01:00 Uhr. Da sich das Feld langsam lichtete und ein Ende der Party abzusehen war, zog es bereits so Manchen zum Schützenzelt nach Hehler, das nur wenige Minuten Fußmarsch entfernt stand.
Nach einigen Aufräumarbeiten und den letzten Getränken in kleiner Runde verließ schließlich auch der harte Kern das Jugendheim im erschöpften aber gut gelauntem Zustand. Es war mittlerweile 02:20 Uhr.

TTC Waldniel ergattert den zweiten Platz beim OSC-Team Lauf über fünf Kilometer

Schauen wir zurück ins Jahr 2015…das Laufteam des TTC Waldniel, bestehend aus Daniel M., Kevin und René brachte große Schande über den Verein. Sie belegten beim OSC Teamlauf in der Kategorie „Teams für einen Tag“ lediglich den 19. Platz bei 36 teilnehmenden Mannschaften, selbst der Kegelklub „Einer steht immer“ war flotter unterwegs. Schnell machte diese Schreckensnachricht im Dorf die große Runde – auf allen Hompages der Waldnieler Sportvereine (oder zumindest auf dieser) wurde das Team des Tischtennisclubs verspottet. Obwohl Scholle am 24.06.2015 groß tönte, dass er im Folgejahr die Kegelbrüder mit seiner Teilnahme langmachen wollte, erlaubte es der Verein seinen Mitgliedern 2016 noch nicht, erneutes Unglück über den TTC zu bringen. Stattdessen wurde hart für das Jahr 2017 trainiert.
Und die Bemühungen sowie die Auswechslung eines Läufers sollten sich bezahlt machen. Für René Neussen ging Simon Möller an den Start, der seit Januar 2017 jeden! Tag morgens um sechs Uhr zwei Mal um den Hariksee lief. Daniel Möller stand seinem Bruder in nichts nach und trainierte insgeheim ebenfalls täglich. Er leugnete dies zwar, jedoch schenkte ihm keiner Glauben. Kevin Mesken war der dritte Akteur, auch er war zwei Jahre zuvor noch an der Schmach beteiligt gewesen. Zu diesem Dreier Bund gesellte sich unser Marathonläuferehepaar Sabine und Thomas Scholle Scholz hinzu. Was konnte jetzt schon noch schiefgehen?
Um unsere Recken vom Start an nach vorne zu pushen waren zahlreiche Zuschauer erschienen. Die Familien Möller, Graw und Neussen schrien so laut sie nur konnten. Dazu gesellten sich natürlich mit Dirk und Ingo wieder zwei Motivationskünstler, die das letzte Quäntchen Einsatz aus unseren Athleten herausholen konnten.
Jeder rechnete fest damit, dass Sabine und Scholle als erste unseres Teams im Ziel ankommen würden. Doch es kam anders als erwartet. Simon lief nach 23,13 Minuten durch das Zieltor. Scholle war ihm dich auf den Versen, kam acht Sekunden später an. Die Frage war nun, wer als drittes ins Ziel und somit als letztes in die Teamwertung rutschte. Es war Daniel, der 24,56 Minuten für die fünf Kilometer lange Strecke brauchte. Kevin und Sabine folgten im Minutentakt.
Durch diese guten Zeiten belegten unsere Schützlinge den zweiten Platz in der Kategorie „Teams für einen Abend“ – eine mehr als deutliche Leistungssteigerung gegenüber 2015. Es geht doch! Und der Kegelclub? Der taucht in den Siegerlisten nicht Mals auf. Wahrscheinlich hat das gesamte Team während des Laufs einfach aufgegeben, als sie erkannten, dass gegen unsere Spitzenmannschaft eine derbe Niederlage drohte.
Fasste man die Teams aller Kategorien zusammen, so belegt der TTC Waldniel den elften Platz bei 63 Teilnehmern. Eine passable Leistung, aber im nächsten Jahr ist eine Top Ten Platzierung Pflicht!