5. Herren: 5:9 Niederlage in Windberg

TTC Windberg 3 – Herren 5 A 9:5 35:18
Mit gemischten Gefühlen fuhren die Jungoldies zum punktgleichen Tabellennachbar nach Windberg denn von der Aufstellung fehlten die Nr. 2, 3 und 4.
Nach den taktisch aufgesetzten Doppeln sah es gut aus, denn dadurch lag das Team mit 2:1 vorne. Stefan Vahlhaus – Toni Neussen spielten Doppel 2 und gewannen mit 3:2 Sätzen. Willi Schneiders – Hans Bongartz als Doppel 1 gewannen ebenfalls mit 3:2. Im 3. Doppel gab es dann eine 2:3 Niederlage.
Erstmalig im oberen Paarkreuz zur Rückrunde ging Toni gegen Norbert Bissels an den Tisch. Es ging zwar in den Sätzen knapp zu aber Bissels gewann mit 3:0 und war darüber sehr erfreut. Stefan ließ gegen Hees nichts anbrennen und damit neuer Spielstand 3:2.
Im mittleren Paarkreuz zeigte sich die wahre Spielstärke der Windberger, denn Hans und Willi wehrten sich zwar kassierten aber eine 0:3 Niederlage. Frank Gerhards (kurzfristiger Ersatz) aus der 6. Herren gab alles gegen seinen ehemaligen Mannschaftskameraden Manfred Müller (ehemaliger Landesligaspieler) verlor aber mit 13:15 den 4. Satz und damit das Spiel. Umgekehrt machte es Richard Kegel bei seinem Rückrundendebut und gewann nach 1:2 Satzrückstand mit 12:10 im 5. Satz Gegen Czech.
Anschließend zeigte sich Stefan auch Bissels beim 3:1 Sieg überlegen. Spielstand 5:5. Jetzt war wieder Windberg mit einer ausgeglichen Mannschaftsleistung an der Reihe und fuhr 4 Sieg in Serie mit jeweils 3:0 Sätzen ein. Hier zeigte sich die deutliche Überlegenheit des Gastgebers Windberg.
Damit hatte Windberg 9:5 gewonnen und hat nun 16:18 Punkte gegenüber 14:20 der Jungoldies.
Zum letzten Spiel der Meisterschaftsrunde gegen Hinsbeck – Leuth (5:9 Niederlage in der Hinrunde)können die Jungoldies nicht in Bestbesetzung antreten. Da werden die Trauben denn sehr hoch hängen, aber die Jungoldies werden ihr Bestes geben.

Toni für die 5. Herren